https://www.faz.net/-gqe-nv0i

Luftverkehr : United Airlines fliegt Rekordverlust ein

  • Aktualisiert am

Der insolvente Mutterkonzern der weltweit zweitgrößten Fluggesellschaft United Airlines, UAL Corp, hat im zweiten Quartal trotz staatlicher Hilfen den höchsten Verlust der Branche ausgewiesen.

          Der insolvente Mutterkonzern der weltweit zweitgrößten Fluggesellschaft United Airlines, UAL Corp, hat im zweiten Quartal trotz staatlicher Hilfen den höchsten Verlust in der Branche ausgewiesen.

          UAL mit Sitz in Elk Grove Village im Bundesstaat Illinois wies für das Vierteljahr einen Netto-Verlust von 623 Millionen Dollar oder 6,26 Dollar je Aktie nach einem Fehlbetrag von 341 Millionen Dollar im Vorjahr aus. In dem Ergebnis seien staatliche Zahlungen in Höhe von 300 Millionen Dollar berücksichtigt. Der Umsatz des Lufthansa-Partners im Luftfahrtbündnis Star Alliance sank um 18 Prozent auf 3,1 Milliarden Dollar. Die Verluste überstiegen bei weiten die der Konkurrenten AMR Corp, Delta Air Lines oder Northwest Airlines.

          UAL-Chef setzt auf positiven Trend im Luftverkehr

          UAL-Firmenchef Glenn Tilton zeigte sich dennoch für die Zukunft zuversichtlich. „Das zweite Quartal begann mit einer harten Herausforderung für United und die Branche als Ganzes; aber wir haben im Verlauf des Quartals einen besonders positiven Trend gesehen.“ Der Irak-Krieg habe sich als kurz erwiesen und die Furcht vor der Lungenkrankheit Sars sei geschwunden.

          UAL plant den Angaben nach, Ende des Jahres oder Anfang 2004 aus dem Gläubigerschutz nach Kapitel elf des US-Konkursrechts herauszukommen, unter dem es seit acht Monaten operiert.

          Weitere Themen

          Als die Grenze fiel Video-Seite öffnen

          August 1989 : Als die Grenze fiel

          Die Welt hat lange stillgestanden an der ungarisch-österreichischen Grenze. Bis zum 19. August 1989. Dann, vor 30 Jahren, platzte zwischen Fertörákos und Mörbisch eine Nahtstelle des Eisernen Vorhangs – mit weitreichenden Folgen für die Region und ganz Europa.

          Topmeldungen

          Verhalten der Agrarlobby : Was kostet die Wurst?

          Tiere leiden, der Planet auch. Dabei wäre das leicht zu ändern – ganz ohne Fleischsteuer. Die meisten deutschen Fleischesser sind hier längst weiter als die Bauern und ihre Bundesministerin.
          Niedergekracht: Ein Baum ist in Langen von starken Sturmböen abgeknickt worden.

          Mehrere Verletzte in Südhessen : Tornado? Eher eine Superzelle!

          Ist ein Tornado Teil des Unwetters über Südhessen am Sonntagabend gewesen? Zeugenaussagen legen dies nahe, der Wetterdienst geht aber von einer sogenannten Superzelle aus. Das Verkehrschaos dürfte bis zum Nachmittag anhalten.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.