https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/lufthansa-fordert-einsatz-von-modernerer-scanner-technik-18145954.html

Flugchaos : Lufthansa fordert Einsatz modernerer Scanner-Technik

  • Aktualisiert am

Fluggäste stehen in der Schlange zum Sicherheitscheck am Frankfurter Flughafen am 2. Juli 2022 Bild: AP

Deutschland gilt als Hochtechnologie-Land. An vielen Flughäfen der Republik ist davon jedoch wenig zu merken. Die Lufthansa fordert Abhilfe.

          1 Min.

          Die Deutsche Lufthansa hat den Einsatz von modernerer Scanner-Technik bei den Sicherheitskontrollen gefordert. „Es gibt hochmoderne Technik, die die Sicherheitskontrollen deutlich beschleunigen würde. Stattdessen ist an den Flughäfen in Deutschland zumeist ältere Technik im Einsatz“, sagte Lufthansa-Vorstand Detlef Kayser, zuständig für Flotten und Infrastruktur, der „Bild am Sonntag“ laut einem Vorabbericht am Samstag. Modernere Scanner erfordern zum Beispiel nicht mehr, dass Flüssigkeiten und Computer aus der Tasche genommen werden müssten. „Für unsere Kunden würde ich mir wünschen, dass die neuen Geräte so schnell wie möglich eingesetzt werden.“

          Klare Ablehnung signalisierte Kayser für den Vorschlag von Innenministerin Nancy Faeser (SPD), das Priority-Boarding für alle Fluggäste zu öffnen. „Das Priority Boarding der Flugzeuge ist zurzeit nicht das Problem. Auch das Auflösen von Fast-Lanes in den staatlichen Sicherheitskontrollen hilft in der aktuellen Lage nicht. Die Schlangen sind überall lang. Wir brauchen Lösungen für alle Passagiere“, so der Lufthansa-Vorstand.

          Zu wenig Personal in der Hochsaison sorgt derzeit an Flughäfen für Chaos im Luftverkehr und führte auch bei der Kernmarke Lufthansa schon zu mehr als 3000 Flugabsagen im Sommer. Der Airline zufolge entspricht das fünf Prozent der geplanten Flüge. Lufthansa-Chef Carsten Spohr hatte sich bei den Kunden dafür entschuldigt, erwartet aber keine durchgreifende Besserung in diesem Sommer. Vor allem bei Bodenverkehrsdiensten fehlen Arbeitskräfte.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Johannes Kahrs am 21. November 2019 im Deutschen Bundestag.

          Der Fall Johannes Kahrs : Viele Fragen um ein Schließfach voller Geld

          Nächste Woche soll Bundeskanzler Olaf Scholz abermals vor dem Hamburger Cum-ex-Ausschuss auftreten. Davor erregen nun einige neue Details über Bargeldfunde und private Chats Aufmerksamkeit.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.