https://www.faz.net/-gqe-okuv

Logistik : Deutsche Post baut offenbar Stellen ab

  • Aktualisiert am

Die Deutsche Post hat einem Zeitungsbericht zufolge offenbar erstmals betriebsbedingte Kündigungen ausgesprochen. 140 Stellen sollen demnach beim Tochterunternehmen Danzas wegfallen.

          Die Deutsche Post hat nach einem Bericht der „Berliner Zeitung“ in Hannover betriebsbedingte Kündigungen ausgesprochen.

          Dabei solle es 140 Entlassungen bei dem Tochterunternehmen Danzas Euronet GmbH geben, habe die Bonner Sprecherin der Post AG, Martina Dickel, der Zeitung bestätigt. Damit würden erstmals betriebsbedingte Kündigungen des Post- Konzerns in Deutschland bekannt.

          Großauftrag weggefallen

          Hintergrund sei eine Umstrukturierung innerhalb der Tochter-Firma gewesen. Grund der Kündigungen solle vor allem der Wegfall eines Großauftrages des Versandhauses Otto sein. Die Firma Danzas gehört seit 1999 zum Post- Konzern.

          Die Aktie der Deutschen Post eröffnete am Montag um 0,8 Prozent schwächer und notierte zu Handelsbeginn bei 16,30 Euro.

          Weitere Themen

          Verunsicherung nach Pleite von Thomas Cook Video-Seite öffnen

          Britischer Reisekonzern : Verunsicherung nach Pleite von Thomas Cook

          Am Montag und Dienstag wollten von Deutschland aus 21.000 Menschen mit Thomas Cook abheben. Das Tochterunternehmen Condor teilte mit, den Flugbetrieb fortzusetzen und beantragte bei der Bundesregierung einen Überbrückungskredit.

          Tränen am Last-Minute-Schalter

          Insolvenz von Thomas Cook : Tränen am Last-Minute-Schalter

          Am Terminal 1 des Frankfurter Flughafens hat sich die Welt mit der Pleite von Thomas Cook geteilt: In jene, die noch fliegen können, und in jene, die auf einmal nicht mehr dürfen. Ein Besuch.

          Topmeldungen

          Thomas Cook ist pleite : Was Reisende jetzt wissen müssen

          Die Insolvenz des britischen Reisekonzerns Thomas Cook verunsichert Tausende von Urlaubern. Geht mein Geld verloren? Wie sicher ist das Absicherungsversprechen? Die wichtigsten Fragen und Antworten für Reisende.
          Stephan E. soll den Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke ermordet haben.

          Geheimpapier : Falsche Angaben im Fall Lübcke?

          Der hessische Verfassungsschutz soll im Vorfeld mehr über Lübckes mutmaßlichen Mörder gewusst haben, als zunächst zugegeben wurde. Ein Geheimpapier belastet die Behörde.
          Einer für alles: Aktuelle Samsung-Fernseher haben auch die Apple-TV-App installiert.

          Video-Streaming im Überblick : Was gibt es da zu glotzen?

          Netflix, Amazon, Sky und jetzt noch Apple: Video-Streaming ersetzt immer mehr das klassische Fernsehen. Das Angebot wird vielfältiger und der Zugang komfortabler.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.