https://www.faz.net/-gqe-9j8bt

Leichter Abstieg im Index : In Deutschland wächst die Korruption

  • Aktualisiert am

Löst offenbar auch bei einigen deutschen Beamten die Zurückhaltung: Geld. Bild: dpa

Auch bei uns lässt es sich besser bestechen – doch im Vergleich gibt es in der Bundesrepublik wenig Korruption. In einigen östlichen EU-Staaten wird hingegen mehr geschmiert als in Ruanda.

          Korruption und Bestechung nehmen einer Umfrage zufolge in Deutschland zu. Führungskräfte aus der internationalen Wirtschaft stuften die Bundesrepublik im Korruptionswahrnehmungsindex von Transparency International mit Blick auf Wirtschaft und öffentliche Verwaltung schlechter ein als im Vorjahr. Deutschland rutschte deshalb in der am Dienstag veröffentlichten Bewertung leicht ab – liegt aber immer noch weit über dem internationalen Durchschnitt.

          „Offensichtlich existiert hier der Eindruck, dass man mit unlauteren Methoden auch in Deutschland Geschäfte fördern kann“, erklärte die Transparency-Vorsitzende Edda Müller in Berlin. Die Skandale der deutschen Großkonzerne ließen den Glauben der Menschen an den Rechtsstaat bröckeln.

          Rumänien hinter Ruanda

          Mit Blick auf die ganze Welt zogen die Experten ein ernüchterndes Fazit. Während der Kampf gegen Bestechung in den meisten Staaten stagniere, gebe es in einigen Ländern „deutliche Rückschritte". Mehr als zwei Drittel aller Staaten kämen nicht einmal auf 50 von 100 möglichen Punkten. Der globale Durchschnitt liege bei nur 43 Punkten. Deutschland büßte im Vergleich zum Vorjahr einen Punkt ein und kam auf 80 Punkte. Unter anderem in Amerika werde Korruption in Wirtschaft und staatlichen Institutionen als „zunehmendes Problem“ wahrgenommen.

          Der Korruptionswahrnehmungsindex als Karte

          Auffällig ist, dass die Bürger der EU-Staaten Rumänien und Bulgarien stärker unter staatlicher Korruption leiden als etwa Menschen in Saudi-Arabien, dem Oman und Ruanda. Schlusslicht ist, wie schon in den Vorjahren, Somalia. Am seltensten erleben die Menschen dagegen Korruption in Dänemark, Neuseeland und Finnland.

          Nach Einschätzung von Transparency International gibt es einen klaren Zusammenhang zwischen zunehmender Korruption und einem Verfall von Demokratien und rechtsstaatlichen Strukturen. Korruption gedeihe überall dort, wo demokratische Strukturen geschwächt würden – Beispiel in Europa sei Ungarn.

          Weitere Themen

          Amazon im Visier

          FAZ Plus Artikel: Spanische Kaufhauskette : Amazon im Visier

          Zum ersten Mal steht eine Frau an der Spitze der spanischen Kaufhauskette „El Corte Inglés“. Marta Álvarez hat ehrgeizige Ziele. Bald soll das gesamte Sortiment per App bestellbar sein.

          Dinosaurierpläne mit Blockadewirkung

          Baurecht : Dinosaurierpläne mit Blockadewirkung

          Die Gebäudeaufstockung scheitert oftmals an uralten Bebauungsplänen. So wird Wohnungsbau verhindert. Dabei ließe sich im Städtebaurecht mit wenig Aufwand viel erreichen.

          Topmeldungen

          Erntete zuletzt mehrfach Kritik für seine Äußerungen auf Twitter: Uwe Junge

          Äußerungen von Uwe Junge : Kein Interesse an Mäßigung

          Für gemäßigte Aussagen ist Uwe Junge definitiv nicht bekannt. Im Gegenteil: Er nutzt die Sozialen Netzwerke regelmäßig, um unter seinen Anhängern Stimmung zu machen – mit Erfolg.
          SPD-Politiker Nina Scheer und Karl Lauterbach am Donnerstag in Berlin

          SPD-Bewerberduo : Lauterbach und Scheer für Groko-Ausstieg

          Vieles habe man in der großen Koalition erreicht. Dennoch sprechen sich die beiden Kandidaten für die SPD-Spitze für einen Ausstieg aus dem Bündnis mit CDU und CSU aus. Allein entscheiden wollen sie aber nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.