https://www.faz.net/-gqe-nz48

Lastwagen-Maut : Stolpe: Dann wird nochmal geschoben

  • Aktualisiert am

Bei dem umstrittenen System für die geplante Lkw-Maut sind offenbar abermals technische Probleme aufgetreten, die die Einführung weiter verzögern könnten.

          Bundesverkehrsminister Manfred Stolpe (SPD) schließt eine weitere Verschiebung der Lkw-Maut nicht aus. “Wenn sich herausstellt, daß unabhängige Gutachter sagen sollten, in den nächsten drei bis vier Wochen, es ist noch nicht reif, dann wird nochmal geschoben, aber sie kommt. Und wir brauchen sie“, sagte Stolpe am Sonntagabend in der ARD.

          Stolpe räumte ein: “Wir haben im Augenblick noch erhebliche Schwachstellen dabei.“ Der Einführungstermin war bereits auf den 2. November einmal verschoben worden. Die Bundesvereinigung Logistik (BVL) erwartet sogar frühestens im ersten Quartal 2004 die volle Einsatzfähigkeit des Systems.

          „Gravierende technische Mängel“

          Bei dem umstrittenen System für die geplante Lkw-Maut sind offenbar abermals technische Probleme aufgetreten, die die Einführung weiter verzögern könnten. Ein Sprecher Stolpes hatte am Wochenende gesagt, ein Bericht des Kölner Bundesamtes für Güterverkehr (BAG) werfe wesentliche Fragen zur technischen Machbarkeit des Maut-Systems auf. Diese müßten die Betreiber in den kommenden Tagen beantworten. Der Grünen-Verkehrsexperte Albert Schmidt sprach von „gravierenden technischen Mängeln“. Das BAG will einem Bericht der Zeitschrift „Focus“ zufolge die Erteilung der Betriebserlaubnis verweigern, weil das System zur Abbuchung nicht richtig funktioniere.

          „Deutlich nach dem 2. November“

          Schmidt sagte dem NDR, er sei skeptisch, was den bislang geplanten Einführungstermin 2. November betreffe. Zwar gebe es noch eine „letzte Chance“ für diesen Termin. „Wenn das auch nicht klappt, müssen wir in der Tat mit Anfang des nächsten Jahres rechnen.“ Das BAG bemängelt laut „Focus“, notwendige Funktionsüberprüfungen in vielen Teilbereichen hätten nicht stattgefunden. Vor allem die Zahlungsvorgänge funktionierten nicht. „Der derzeitige Projektstand läßt keine Aussage zu, wann der echte Betrieb der Gebührenerhebung beginnen kann“, kritisiere das BAG. Der Termin liege „deutlich nach dem 2. November“. Der Verkehrsminister solle keinen neuen Start-Termin veröffentlichen, um keinen unnötigen Druck auf die Beteiligten aufzubauen, rate das Amt.

          Die Bundesvereinigung Logistik (BVL) erwartet frühestens im ersten Quartal 2004 die volle Einsatzfähigkeit des Systems. BVL-Geschäftsführer Thomas Wimmer sagte dem Berliner „Tagesspiegel am Sonntag“, auch nach dem ersten Quartal 2004 werde das hochkomplexe System des Betreiberkonsortiums Toll Collect noch einige Zeit brauchen, bis alle Komponenten zur Zufriedenheit arbeiteten. Die Einführung zum 1. November werde nicht funktionieren, sagte Wimmer.

          Weitere Themen

          Verunsicherung nach Pleite von Thomas Cook Video-Seite öffnen

          Britischer Reisekonzern : Verunsicherung nach Pleite von Thomas Cook

          Am Montag und Dienstag wollten von Deutschland aus 21.000 Menschen mit Thomas Cook abheben. Das Tochterunternehmen Condor teilte mit, den Flugbetrieb fortzusetzen und beantragte bei der Bundesregierung einen Überbrückungskredit.

          VW beginnt Batteriezell-Produktion

          Elektromobilität : VW beginnt Batteriezell-Produktion

          Die neue Pilotanlage in Salzgitter soll der Auftakt für einen großangelegten Einstieg in die Fertigung werden. Doch die Risiken für den Wolfsburger Autokonzern sind hoch.

          Topmeldungen

          Thunberg beim Klimagipfel : „Wie könnt Ihr es wagen!“

          Greta Thunberg kritisiert beim UN-Klimagipfel in New York die zögerliche Haltung der Politik beim Klimaschutz und reicht eine Menschenrechtsbeschwerde ein. Bundeskanzlerin Merkel antwortet: „Wir alle haben den Weckruf der Jugend gehört.“

          Pendlerpauschale : Habecks Eigentor

          Es sei doch sympathisch, wenn Politiker mal zugeben, dass sie keine Ahnung haben, heißt es. Das stimmt – bei Robert Habeck und der Pendlerpauschale aber ist es fatal.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.