https://www.faz.net/-gqe-bm7
 

Landesbanken : Das Ende der West LB

  • -Aktualisiert am

Die West LB ist die erste Landesbank, die in genau einem Jahr als erste Landesbank durch Zerschlagung und Abwicklung wirklich aus dem Markt scheidet. Die meisten Mitarbeiter wissen nicht, wie es dann weitergeht.

          1 Min.

          Für die vor wenigen Jahren noch größte Landesbank hat das letzte Kapitel begonnen. In genau einem Jahr wird die West LB in Düsseldorf als erste Landesbank durch Zerschlagung und Abwicklung wirklich aus dem Markt scheiden. Übrig bleiben dann eine Verbundbank für die Sparkassen und das Mittelstandsgeschäft sowie eine kleine Servicebank. Letztere hat für die von der EU-Kommission vor Wettbewerbsverzerrungen zu schützenden Märkte keine Relevanz mehr.

          Damit dürfte das neue Restrukturierungskonzept für die Brüsseler Wettbewerbshüter zustimmungsfähig sein. Das letzte Kapital der Bank bleibt aber auch dann noch schwierig genug. Von den mehr als 4700 Mitarbeitern wissen die meisten nicht, was mit ihren Arbeitsplätzen geschehen wird. Nur ein Teil wird bei neuen Eigentümern unterkommen. Auch der Steuerzahler ist einmal mehr gefordert, weil die Bank im vergangenen Jahrzehnt in riskanten Geschäften zu viele Milliarden Euro verbrannte. Aber an den 2 Milliarden Euro, die das Land und die Sparkassen als Aktionäre für eine geordnete Abwicklung aufbringen müssen, darf das Projekt nicht scheitern. Eine Insolvenz käme alle Beteiligten viel teuerer.

          Topmeldungen

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.