https://www.faz.net/-gqe-aa3qr

Justizministerin im Interview : „Schwarze Schafe müssen bestraft werden“

Justizministerin Christine Lambrecht (SPD) Bild: dpa

Justizministerin Christine Lambrecht will Konzerne schärfer sanktionieren. Doch die Union blockiert. Ein Gespräch über Vertragstreue und Transparenz – auf allen Seiten.

          7 Min.

          Frau Ministerin, in der Krise mutet die Regierung den Unternehmen einiges zu, nicht nur Geschäftsschließungen und stockende Hilfen. Sie haben einige Gesetzesvorhaben in der Pipeline, die den Unternehmen etliche weitere Lasten aufbürden. Ist das wirklich nötig?

          Helene Bubrowski
          Politische Korrespondentin in Berlin.
          Corinna Budras
          Wirtschaftskorrespondentin in Berlin.

          Gerade in dieser Krise sehen wir, wie wichtig Vertrauen ist. Dazu gehört auch das Vertrauen darin, dass Regeln gleichermaßen für alle gelten. Der Ehrliche darf nicht der Dumme sein – diesem Grundsatz müssen wir zur Geltung verhelfen. Die ganz überwiegende Mehrheit der Unternehmen hält sich an Recht und Gesetz. Wir müssen sie davor schützen, dass sich schwarze Schafe durch Gesetzesverstöße einen Wettbewerbsvorteil verschaffen – gerade in schwierigen Zeiten. Es sind sehr wenige Unternehmen, die gegen die Gesetze verstoßen, aber die müssen wir zur Verantwortung ziehen.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Christian Lindner beim FDP-Parteitag am Sonntag in Berlin.

          FDP vor der Wahl : Lindner will Stimmen aus Überzeugung, nicht aus Kalkül

          Die Freidemokraten sinnieren darüber, wer sie wählt und warum. Aus Taktik sollten die Leute nicht für die FDP stimmen, sagt Parteichef Lindner. Doch die Vorzeichen haben sich während des Wahlkampfs dramatisch verändert.
          Armin Laschet am Samstag in Warendorf

          Bundestagswahl : Was Laschet falsch macht und was richtig

          Der Kandidat der Union will auf einer Welle des Vertrauens ins Kanzleramt reiten. Das ist ein wenig, als würde die Bahn mit Pünktlichkeit werben. Oder Tinder mit ewiger Treue.