https://www.faz.net/-gqe-99fhh

Künstliche Intelligenz : Neue Technik bringt die Menschlichkeit zurück

  • -Aktualisiert am

Einschlagen mit dem Roboter: Die künstliche Intelligenz lernt von der Kommunikation mit Menschen. Bild: AFP

Die Angst vor der Künstlichen Intelligenz muss überwunden werden. Durch die neue Technik können ganz neue Arbeitsplätze und Wettbewerbsvorteile für Unternehmen entstehen.

          4 Min.

          Jeden Tag lesen wir düstere Schlagzeilen, die den Verlust von Millionen von Arbeitsplätzen ankündigen. Wir lesen von Maschinen, die intelligenter werden als Menschen, ja sogar der in Kürze bevorstehenden Übernahme der Weltherrschaft durch Künstliche Intelligenz (KI). Ich möchte ein etwas rosigeres Bild der Zukunft zeichnen. Die gute Nachricht: Es ist nicht nur rosiger, es ist auch realistischer. Das Ziel ist doch, menschliches Potential durch Technologie zu fördern, nicht zu beschneiden oder gar zu ersetzen. Die Zukunft wird vor allem durch das harmonische Zusammenspiel von Mensch und Maschine bestimmt. Es ist daher entscheidend, dass Menschen KI nutzen, um ihre eigenen Fähigkeiten zu ergänzen und zu verbessern.

          Die Marktforscher von Gartner schätzen, dass durch KI bis zum Jahr 2020 mehr Arbeitsplätze entstehen statt verschwinden und bis 2021 der Markt auf 2,9 Billionen Dollar wachsen wird. Schätzungen einer Ende letzten Jahres erschienenen McKinsey-Studie ergaben, dass sich bis 2030 zwischen 75 und 375 Millionen Arbeitsplätze auf der Welt durch Automatisierung verändern müssen. Die Betonung liegt dabei auf „Veränderung“. Wir werden keine Arbeitsplätze per se verlieren. Sie werden sich aber deutlich verändern.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            im F.A.Z. Digitalpaket

          : Aktion

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Nahaufnahme einer Kanüle mit Tropfen und Spritze (Symbolbild)

          Entwicklung in Russland : „Wir können den Impfstoff früher zulassen“

          Russland will schon bald einen Impfstoff gegen das Coronavirus präsentieren. Kirill Dmitrijew, Chef des Russian Direct Investment Fund, hat ihn an sich selbst erprobt – und glaubt, im September könnten die Massenimpfungen losgehen.