https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/krypto-boerse-coinbase-verzwanzigfacht-den-gewinn-17340761.html

Gelungener Jahresstart : Krypto-Börse Coinbase verzwanzigfacht den Gewinn

  • Aktualisiert am

Der Coinbase-Kurs liegt unter dem Einstand an der Börse. Bild: AP

Die größte amerikanische Handelsplattform für Krypto-Währungen profitiert vom regen Anlegerinteresse. Im Vergleich zum Vorjahr konnte Coinbase seinen Gewinn vervielfachen.

          1 Min.

          Coinbase, die größte amerikanische Handelsplattform für Cyber-Währungen wie Bitcoin, hat dank des Krypto-Booms zu Jahresbeginn glänzende Geschäfte gemacht. Im ersten Quartal stieg der Gewinn auf 771 Millionen Dollar (638 Millionen Euro) und legte damit im Jahresvergleich um mehr als das Zwanzigfache zu. Das teilte das Unternehmen nach dem amerikanischen Börsenschluss in San Francisco mit.

          Die Erlöse wuchsen demnach von 191 Millionen auf 1,8 Milliarden Dollar. Coinbase kündigte zudem an, seine Plattform bald für Dogecoin zu öffnen. Das ließ den Marktwert der Witz-Kryptowährung zunächst kräftig steigen.

          Der erste Geschäftsbericht seit dem fulminanten Börsengang im April unterstreicht, wie der Handel mit Kryptowährungen zuletzt brummte. Ob dies so bleibt und das von Transaktionsgebühren abhängende Geschäftsmodell von Coinbase langfristig hohe Gewinne liefern kann, steht auf einem anderen Blatt.

          Am Donnerstag ließ die Mitteilung von Tesla-Chef Elon Musk, dass sein Konzern wegen Umweltbedenken aufgrund des hohen Stromverbrauchs keine Bitcoin-Zahlungen mehr akzeptiert, die Werte der Krypto-Währungen schrumpfen. Auch Coinbase geriet dabei unter Druck. Die Aktie liegt 18 Prozent unter ihrem Einstandskurs während  des Börsengangs.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Das Kapitol in Washington, vom Supreme Court aus gesehen

          Urteil des Obersten Gerichts : Amerikas Klima-Versager

          Der Supreme Court macht deutlich: Klimapolitik ohne Kongress geht nicht. Seine Entscheidung ist nachvollziehbar – was allerdings nicht tröstet.
          Hat Corona – und hat recht: Hubert Aiwanger

          Fraktur : Ausgerechnet Aiwanger!

          Ist es besser, Corona vom bayerischen Wirtschaftsminister zu bekommen als von Martin Semmelrogge? Oder ist schon die Frage ungehörig?
          In einer Getreidehalle in der Region Kiew lagert Mais.

          Getreideernte in der Ukraine : „Teile der Welt werden hungern“

          Durch den Ukrainekrieg fehlen in diesem Jahr wohl 20 Millionen Tonnen Weizen auf dem Weltmarkt. Viele Länder stehen vor einer Katastrophe, vor allem für einige Länder in Afrika und Asien könnte die Versorgung knapp werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.