https://www.faz.net/-gqe-9tlgo

Krise der Autoindustrie : Kurzarbeit ist keine Wunderwaffe

Kurzarbeitergeld kommt von der Arbeitsagentur Bild: dpa

Das Autoland Baden-Württemberg ruft nach mehr Geld und verweist auf Erfolge nach der Finanzkrise. Doch die Situation ist nicht vergleichbar.

          1 Min.

          Die Unruhe im Südwesten ist groß. Weil sich der Handelskonflikt zwischen Amerika und China immer stärker in Form sinkender Aufträge für die exportorientierte Industrie bemerkbar macht, von der es in Baden-Württemberg besonders viel gibt, mahnen Arbeitgeber, Gewerkschaft und Arbeitsagentur in einer konzertierten Aktion Bundesarbeitsminister Hubertus Heil zur Eile. Dieser möge die ohnehin vorgesehenen Erleichterungen für die Kurzarbeit vorziehen, damit möglichst wenig Arbeitsplätze durch die Auftragsflaute verlorengehen.

          Als Referenz wird auf den Zeitraum um 2009 verwiesen, als der Staat zur Bekämpfung der Weltfinanzkrise Milliarden für Kurzarbeiter ausgab und Massenentlassungen dadurch verhinderte. Der Unterschied zu damals aber ist, dass der Rest der Welt anschließend wieder dieselben Autos und Anlagen „made in Germany“ kaufte wie zuvor.

          Daran sind diesmal schon angesichts der Umbrüche in der Autoindustrie erhebliche Zweifel angebracht. Kurzarbeit kann helfen, kurzfristige Nachfrageeinbrüche zu überstehen. Als Wunderwaffe gegen notwendige Strukturanpassungen der Wirtschaft taugt sie dagegen nicht.

          Sven Astheimer

          Verantwortlicher Redakteur für die Unternehmensberichterstattung.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Knapp 10 Millionen Euro  Bußgeld gegen 1&1

          Wegen Datenschutz-Verstoß : Knapp 10 Millionen Euro Bußgeld gegen 1&1

          Die Datenschutz-Grundverordnung verpflichtet Unternehmen zu einem sorgfältigen Umgang mit personenbezogenen Daten. Wegen Datenschutzverstößen muss der Mobilfunk- und Festnetzkonzern 1&1 Drillisch jetzt eine hohe Geldbuße zahlen.

          Die Bahn stellt Zehntausende ein

          „Demografie schlägt zu“ : Die Bahn stellt Zehntausende ein

          Die Konjunktur schwächelt, die Industrie streicht Stellen - doch die Bahn heuert neue Mitarbeiter in Massen an. Dabei ist das Staatsunternehmen quasi zum Erfolg verurteilt: Ohne Einstellungsoffensive drohen große Probleme.

          Topmeldungen

          Trauer in Augsburg: Am Königsplatz brennen Kerzen und liegen Blumen.

          Bluttat von Augsburg : Ein Schlag mit voller Wucht

          Auf offener Straße und vor den Augen seiner Frau wird ein Mann bei einem Streit mit jungen Männern angegriffen und stirbt. In Augsburg ist die Trauer groß. Nun meldet die Polizei mehrere Fahndungserfolge.
          Mord im Elbtunnel: Kommissar Danowskis erster Fall führt den Ermittler in den Untergrund Hamburgs.

          Neuer ZDF-Kommissar : Willkommen in der Unterwelt

          Das ZDF stellt einen Kommissar vor, von dem wir gern mehr sähen: In „Danowski – Blutapfel“ lernen die Zuschauer einen Ermittler kennen, dessen „Columbo“-hafter Ermittlungsstil Wiederholungsbedarf hat.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.