https://www.faz.net/-gqe-6v5mt

Kreditwürdigkeit : Moody’s stuft Ratings der Landesbanken deutlich herab

  • Aktualisiert am

Bild: dapd

Die Ratingagentur Moody’s hat die Ratings von mehreren deutschen Landesbanken teils deutlich zurückgenommen: Die Wahrscheinlichkeit sei gesunken, dass die Regierung die Institute unterstützt.

          1 Min.

          Die deutschen Landesbanken müssen sich auf deutlich höhere Finanzierungskosten einstellen. Denn die Ratingagentur Moody’s hat am Mittwochabend deren Bonitätsnoten zum Teil deutlich gekürzt. Als Grund gaben die Bonitätsprüfer die gesunkene Wahrscheinlichkeit von Unterstützungen durch die staatlichen Eigentümer an. Dabei verweisen sie auf daas Restrukturierungsgesetz zur Abwicklung von Banken, wodurch sich die Verlustgefahr für Gläubiger erhöht habe. Zudem beschränkten die Vorgaben der Europäischen Kommission die Unterstützungsmöglichkeiten.

          Die Ratingherabstufungen fallen zum Teil sehr deutlich aus: Um jeweils drei Stufen wurden die Bonitätsnote der Bayern LB (von A1 auf Baa1), der Landesbank Baden-Württemberg (von Aa2 auf A2) und der Nord LB (von Aa2 auf A2) gekürzt. Um zwei Stufen fielen die Ratings der Landesbank Hessen-Thüringen (von Aa2 auf A1), der Saar LB (von A1 auf A3) und der HSH Nordbank (von A3 auf Baa2). Um eine Stufe von Aa2 auf Aa3 sinkt die Einstufung der Deka-Bank. Einzig das Rating der Landesbank Berlin wurde mit A1 bestätigt. Keine Entscheidung traf Moody’s zur West LB, da deren Zukunft unsicher sei. Das Verbundgeschäft mit den nordrhein-westfälischen Sparkassen und das mittelständische Firmenkundengeschäft will die Helaba übernehmen.

          Der Vorstandsvorsitzende der HSH Nordbank, Paul Lerbinger, kritisierte die Entscheidung, weil wesentliche nachweisbare Fortschritte von Moody’s unberücksichtigt geblieben seien. Die Ratingagentur betonte, schon seit längerem auf die Gefahr der geringeren staatlichen Unterstützung hingewiesen zu haben. Die langfristige Bonitätseinschätzung von Moody’s konnte bislang durch die mögliche Unterstützung staatlicher Eigner um bis zu acht Stufen aufgewertet werden. Nun sind es nur noch bis zu fünf Stufen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Lieber was Eigenes: Ein Einwohner von Wuhan erhält eine Impfung mit dem chinesischen Sinopharm-Vakzin.

          Impfstoffe : China bremst BioNTech aus

          Die Verhandlungen liefen bereits, man war zuversichtlich. Eine Milliarde Impfstoffdosen im Jahr wollte das Unternehmen auf dem größten Markt der Welt verkaufen. Doch daraus wird wohl nichts.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.