https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/krankenaeuser-und-corona-bewusstsein-fuer-die-unsichtbare-gefahr-16989355.html

Medizinische Versorgung : Faktor Mensch

  • -Aktualisiert am

Behandlung von Covid-19 - Patienten auf der Intensivstation Bild: Frank Röth

Die hiesigen Krankenhäuser sind gut auf steigende Zahlen Corona-Infizierter vorbereitet. Die Krisenstäbe sind etabliert und eingespielt. Viel schwieriger ist es hingegen, das Bewusstsein für die unsichtbare Gefahr aufrechtzuerhalten.

          1 Min.

          Die Corona-Infektionszahlen steigen besorgniserregend rasant. Und auch wenn derzeit vorwiegend jüngere Menschen mit schwächeren Symptomen erkranken, so muss sich das hiesige Gesundheitssystem abermals vorbereiten auf eine ungewisse Zeit. Und dafür ist es gewappnet.

          Es stehen zigtausend Intensivbetten mit Beatmungsplätzen bereit, noch einmal deutlich mehr als vor der Krise. In den Kliniken sind Krisenstäbe auf allen Ebenen etabliert, die flexibel reagieren können. Corona-Patienten, Zweifelsfälle und Nichtinfizierte werden bestmöglich räumlich getrennt. Selbst für die Versorgung mit Schutzkleidung sind Lösungen gefunden worden. Organisatorisch haben sich die Kliniken auf Krise eingestellt, die ist gewissermaßen zum Alltag geworden.

          Die größte Unsicherheit besteht deshalb vielleicht im Faktor Mensch. Schließlich sind auch medizinische Mitarbeiter nur Menschen, denen aus verschiedensten Gründen Fehler unterlaufen können. Über so viele Monate das Bewusstsein für die stets vorhandene unsichtbare Gefahr, das Verantwortungsgefühl für die schwächeren Mitmenschen und das eigene umsichtige Verhalten aufrechtzuerhalten ist eine große Herausforderung und womöglich die schwerste Aufgabe.

          Ilka Kopplin
          Wirtschaftskorrespondentin in München.

          Weitere Themen

          Aktionärsklage gegen Musk

          Twitter-Übernahme : Aktionärsklage gegen Musk

          Gegen den Tesla-Chef wurde eine Klage wegen Marktmanipulation eingereicht. Er soll den Aktienkurs von Twitter durch den Zeitpunkt und Inhalt seiner Aussagen gezielt beeinflusst haben.

          Topmeldungen

          Dieses Bild wird bleiben: SGE-Trainer Glasner und Kapitän Sebastian Rhode können es noch nicht ganz fassen, aber gleich „überreichen“ sie den Europapokal an Peter Feldmann

          Frankfurter Oberbürgermeister : Die Stadt kann ihn mal

          Frankfurts Oberbürgermeister Feldmann hat nicht nur den Europapokal der Eintracht abgeschleppt. Er hat vielmehr der ganzen Stadt zu verstehen gegeben, dass er sich um sie und deren Bürger nicht weiter schert. Die Abwahl muss jetzt kommen.
          Eine Schule wird zum Ort der Trauer: Mitschüler und Angehörige gedenken der 21 Menschen, darunter 19 Kinder, die an der Grundschule erschossen wurden.

          Über Amokläufer in Uvalde : „Mein Sohn war kein Monster“

          Nachdem ein 18 Jahre alter Mann 19 Kinder und zwei Lehrerinnen in Texas tötete, suchen die Ermittler immer noch nach einem Motiv. Sein Umfeld zeichnet das Bild eines aggressiven Einzelgängers.
          Die spanische Gleichstellungsministerin Irene Montero am 8. März in Madrid

          „Nur ein Ja ist ein Ja“ : Spanien verschärft Sexualstrafrecht

          Ein Entwurf der linken Minderheitsregierung stößt im Parlament auf große Zustimmung. Damit ist die Einwilligung der Frau ausschlaggebend für einen sexuellen Kontakt. Von den Konservativen kommt Kritik.
          Für Jürgen Klopp und den FC Liverpool geht es im Finale der Champions League gegen Real Madrid.

          Klopp zum Finale : „Wir spielen auch für die Ukraine“

          Vor dem Champions-League-Finale am Samstag spricht Jürgen Klopp darüber, warum er froh ist, dass das Endspiel in Paris stattfindet, wie die Gerüchte um Sadio Mané zu bewerten sind und was er über den Rasen denkt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.