https://www.faz.net/-gqe-9j4y0

Kaum CO2-Einsparungen : Kramp-Karrenbauer hält Tempolimit-Streit für „Phantomdebatte“

  • Aktualisiert am

Für eine Phantomdebatte hält Annegret Kramp-Karrenbauer den Tempolimitstreit. Bild: dpa

Ein Tempolimit würde Autofahrer eher „quälen und bestrafen“, als das Klima schützen – das ist der Eindruck der CDU-Vorsitzenden Kramp-Karrenbauer. Sie meint, auf den meisten Straßen würde ein Tempolimit gar nichts ändern.

          Die CDU-Bundesvorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer hat die Diskussion um ein Tempolimit auf Autobahnen als „Phantomdebatte“ zurückgewiesen. „Das was wir jetzt erleben ist eine reine Phantomdebatte“, sagte sie bei einem Besuch des baden-württembergischen CDU-Landesverbands in Kloster Schöntal. Ein großer Teil der Straßen in Deutschland habe schon ein Tempolimit. Mit diesen Maßnahmen könne man nur sehr wenig CO2 einsparen.

          Kramp-Karrenbauer forderte ein Gesamtkonzept über alle Sektoren hinweg, um die Klimaschutzziele zu erreichen. „Wir sollten keine Phantomdebatten führen, die mehr den Anschein erwecken, dass man eine ganze Gruppe, nämlich die Autofahrer, quälen und bestrafen will, als dass man wirklich damit eine sinnvolle Klimaschutzdebatte führen will.“

          Damit stellt sich die CDU-Vorsitzende gegen eine knappe Mehrheit der Deutschen. Im am Freitag veröffentlichten „Deutschlandtrend“ für das ARD-Morgenmagazin sprachen sich 51 Prozent der Befragten für die Einführung des Limits aus, 47 Prozent lehnten sie ab. Damit sei die Stimmung im Vergleich zu November 2007, als das Thema in der Öffentlichkeit ebenfalls diskutiert wurde, „unverändert“, hieß es.

          Frauen, Grüne und Linke für Tempolimit

          Der Umfrage zufolge lehnen Männer ein Limit eher ab als Frauen, auch Anhänger von AfD und FDP sprachen sich mehrheitlich dagegen aus. Grünen- und Linken-Anhänger waren mehrheitlich für ein Tempolimit, bei den Anhängern der Regierungsparteien waren die Meinungen geteilt. Das Institut Infratest dimap befragte für die ARD am Dienstag und Mittwoch 1051 Wahlberechtigte.

          Eine nicht repräsentative Umfrage auf FAZ.NET kam zu einem anderen Ergebnis. 53 Prozent waren gegen ein Tempolimit, 40 Prozent dafür, 7 Prozent unentschlossen. Insgesamt hatten bis Samstagmittag 43.000 Leser an der Umfrage teilgenommen.

          Hier können Sie selbst noch abstimmen:

          Weitere Themen

          Weber will Nord Stream 2 blockieren

          Ostsee-Pipeline : Weber will Nord Stream 2 blockieren

          Eigentlich soll die umstrittene Pipeline bis Jahresende fertig sein. Doch wenn Manfred Weber EU-Kommissionspräsident wird, will er einen Baustopp veranlassen. Das dürfte in einigen Ländern gut ankommen.

          Die großen Pläne des Elon Musk Video-Seite öffnen

          Bald autonome Taxis? : Die großen Pläne des Elon Musk

          Der Tesla-Chef ist wieder ehrgeizig: Am Montag teilte Musk mit, dass Teslas autonome Taxis bereits 2020 auf einigen Märkten erscheinen sollen. Damit will er anscheinend Anleger überzeugen.

          Gehen wir der Sache auf den Grund!

          Sinn und Unsinn von E-Autos : Gehen wir der Sache auf den Grund!

          Wie umweltfreundlich sind E-Autos wirklich? Zwei Professoren stellen die EU-Gesetzgebung in Frage – und bringen Tesla in Rage. Die Frage, wer recht hat, ist nicht einfach zu beantworten. Ein Faktencheck.

          Topmeldungen

          Sinn und Unsinn von E-Autos : Gehen wir der Sache auf den Grund!

          Wie umweltfreundlich sind E-Autos wirklich? Zwei Professoren stellen die EU-Gesetzgebung in Frage – und bringen Tesla in Rage. Die Frage, wer recht hat, ist nicht einfach zu beantworten. Ein Faktencheck.
          Tudorel Toader muss sein Amt als rumänischer Justizminister verlassen.

          Rumänische Justiz : Nicht korrupt genug

          Rumänien bekommt einen neuen Justizminister, denn der bisherige Amtsinhaber Tudorel Toader hat sich den Zorn des mächtigen Liviu Dragnea zugezogen. Der neue soll nach dem Willen des Strippenziehers den Rechtsstaat schneller demontieren.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.