https://www.faz.net/-gqe-7nljk

Korruptionsverdacht : Ukrainische Polizei nimmt Naftogaz-Chef fest

  • Aktualisiert am

Jewhen Bakulin (l) auf einem Archivbild vom Dezember mit Gazprom-Chef Alexei Miller (r). Im Hintergrund der inzwischen gestürzte Präsident Viktor Janukowitsch. Bild: REUTERS

Der einflussreiche Chef des ukrainischen Energiekonzerns Naftogaz ist wegen Korruptionsverdachts festgenommen worden. Er stehe im Verdacht, unter dem gestürzten Präsidenten Janukowitsch 2,9 Milliarden Euro veruntreut zu haben.

          1 Min.

          Die ukrainische Polizei hat den Chef des staatlichen Energiekonzerns Naftogaz festgenommen. Hintergrund seien Ermittlungen gegen Jewhen Bakulin in Zusammenhang mit einem Korruptionsfall, teilte Innenminister Arsen Awakow am Freitag in Kiew mit. Es liefen drei getrennte Verfahren wegen Korruption in der Gasindustrie, die den Staat möglicherweise mehrere Milliarden Dollar gekostet habe. Jewgen Bakulin stehe im Verdacht, unter dem gestürzten Präsidenten Viktor Janukowitsch umgerechnet mindestens 2,9 Milliarden Euro veruntreut zu haben, teilte das Innenministerium in Kiew am Freitag mit.

          Bakulin werde verdächtigt, Chef einer „kriminellen Gruppe“ zu sein, zu der auch führende Mitglieder der jetzigen und der ehemaligen Regierung gehörten, erklärte Innenminister Arsen Awakow auf seiner Facebook-Seite.

          Naftogaz lehnte eine Stellungnahme ab. Der Konzern ist für den Import und die Verteilung russischen Erdgases in der Ukraine verantwortlich. Naftogaz hat auch das Monopol auf den Transport des Erdgases vom russischen Konzern Gazprom durch die Ukraine nach Westeuropa.

          „Die Ermittlungen sind nicht nur im Interesse der Justiz und der Rückführung gestohlener Gelder“, erklärte Innenminister Awakow. „Sie sind sogar noch wichtiger als eine Art Impfung gegen Korruption in der neuen Regierung.“

          Bakulin wurde 2010 Chef von Naftogaz. Damals stand der gestürzte Präsident Viktor Janukowitsch an der Spitze des Staates. Der Manager gilt auch als enger Verbündeter des früheren Vize-Ministerpräsidenten Juri Boiko.
           

          Weitere Themen

          „Wettbewerb belebt das Geschäft“ Video-Seite öffnen

          VDA zu Tesla : „Wettbewerb belebt das Geschäft“

          Der Automobilverband VDA wertet die Entscheidung des Elektropioniers Tesla, sein erstes Werk für Elektroautos in Europa in der Region Berlin-Brandenburg zu bauen, als Stärkung des Automobilstandortes Deutschland.

          Topmeldungen

          Emmanuel Macron und Ursula von der Leyen am 12. November in Paris

          Anhörungen im Parlament : Tag der Wahrheit für Ursula von der Leyen

          An diesem Donnerstag entscheidet sich, ob Ursula von der Leyen als Kommissionspräsidentin am 1. Dezember antreten kann. Wird sie zum Opfer eines Kleinkriegs zwischen den Europaabgeordneten und Macron? Wir beantworten die wichtigsten Fragen.

          Treffen in Washington : Trumps Lob und Erdogans Tadel

          Der Versuch des amerikanischen Präsidenten, die Probleme mit der Türkei wegzulächeln, misslingt. Der Gast aus Ankara zeigt in Washington kein Entgegenkommen – und führt Trump zuweilen vor.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.