https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/konzernumbau-henkels-haeppchen-17762393.html
Jonas Jansen, Redakteur in der Wirtschaft

Konzernumbau : Henkels Häppchen

  • -Aktualisiert am

Der Umbau des Konsumgüterkonzerns ergibt Sinn. Für die Beschäftigten des Dax-Konzerns stehen aber noch ratlose Monate an.

          1 Min.

          Carsten Knobel weiß um die Sorgen seiner Belegschaft. Persil werde weiterhin in Düsseldorf produziert, sagte der Henkel-Vorstandsvorsitzende am Freitag, als er seinen umfassenden Konzernumbau verkündete. Sonst stehen die gut 3000 deutschen Beschäftigten aus den Konzernbereichen Kosmetik und Wasch- und Reinigungsmittel jedoch noch ziemlich informationslos da. „Wir wissen, dass all das auch Unsicherheit mit sich bringt“, sagte Knobel – denn wie viele Stellen es an den unterschiedlichen Standorten des Dax-Konzerns rund um die Welt trifft, will das Unternehmen erst zu den Quartalszahlen im Mai verraten. Der Schritt, die meist sehr bekannten Konsumentenmarken von Persil über Pril bis Taft in einer neuen Sparte zusammenzulegen, ergibt grundsätzlich Sinn. Schließlich stehen die Geschäfte nicht nur durch den wachsenden E-Commerce und veränderte Konsumentengewohnheiten, sondern auch durch die Verwerfungen in Lieferketten und hohen Rohstoffpreisen unter Druck. In einem gesammelten Geschäftsbereich kann man mehr aus einer Hand und damit günstiger erledigen. Dabei geht es freilich noch einigen Marken an den Kragen – und damit wieder Mitarbeitern. Erfahren werden sie davon wohl auch häppchenweise.

          Jonas Jansen
          Wirtschaftskorrespondent in Düsseldorf.

          Jetzt mit F+ lesen

          Robinsonade  mit Logenblick: Das Como Laucala Island Resort gibt seinen Gästen die schöne Illusion, die Welt sei ganz allein für sie erschaffen worden.

          Paradiessuche in Fidschi : Kann man Glück kaufen?

          Einmal im Leben wollten wir wissen, wie es sich anfühlt, wenn Geld keine Rolle spielt – und haben Strandurlaub unter Milliardären im Como Laucala Island Resort gemacht, einem der zehn teuersten Hotels der Welt.
          Festere Allianz? Der neue südkoreanische Präsident Yoon Suk-yeol begrüßt Joe Biden

          Besuch in Südkorea und Japan : Bidens Signale an China

          Die Sicherheitspolitik spielt eine große Rolle bei Bidens Visite. Aber auch eine neue Handelsvereinbarung möchte Joe Biden auf den Weg bringen. Die Verbündeten sind davon nur mäßig begeistert.
          Weizen wird knapp: Familien in Jemens Provinz Lahdsch erhalten Mehl-Rationen. Die Versorgung wird wegen des Ukrainekrieges immer schwieriger.

          Getreidekrise durch den Krieg : Putin setzt auf Hunger

          Russland beschuldigt die Ukraine, ihre Häfen zu blockieren und damit schuld an der globalen Getreideknappheit zu sein. Gleichzeitig intensiviert Moskau die Propaganda in Afrika.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.