https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/konjunktur/zukunft-der-waehrungsunion-weidmann-euro-finanzminister-nicht-durchsetzbar-14058544.html

Zukunft der Währungsunion : Weidmann: Euro-Finanzminister nicht durchsetzbar

  • Aktualisiert am

Jens Weidmann hält nicht für realistisch, dass die Mitgliedsländer der Währungsunion auf soviel Souveränität verzichten, um einen Euro-Finanzminister zu ermöglichen. Bild: dpa

Bundesbankpräsident Jens Weidmann hat mit seinem französischen Kollegen einen Artikel über die Zukunft der Euro-Zone geschrieben. Gegen dessen Wahrnehmung wehrt er sich nun.

          1 Min.

          Bundesbankpräsident Jens Weidmann ist dem Eindruck entgegengetreten, er strebe in naher Zukunft die Schaffung eines Euro-Finanzministeriums an. „Ich sehe gegenwärtig keine politischen Mehrheiten für eine solche zentrale Lösung“, sagte Weidmann gegenüber FAZ.NET.

          Zuvor war in Medienberichten der Eindruck entstanden, Weidmann plädiere gemeinsam mit dem französischen Notenbankchef Francois Villeroy de Galhau für die Einrichtung eines europäischen Finanzministeriums. Für Weidmann ist dies jedoch nur eine theoretische Option, die er aber derzeit nicht für machbar hält. Daher plädiert er für eine Stärkung der geltenden Regeln.

          Es gelte „unverändert der auf dem Prinzip der Eigenverantwortung basierende Rahmen des Maastricht-Vertrages“, sagte der deutsche Notenbankchef. „Diesen gilt es nachhaltig zu stärken. Solange kein umfassender Souveränitätsverzicht beschlossen wird, ist dies der Weg, der Haftung und Kontrolle in Einklang bringt."

          Weitere Themen

          Wenn Bio unbezahlbar wird

          FAZ Plus Artikel: Hohe Inflation : Wenn Bio unbezahlbar wird

          Steigende Preise, sinkende Reallöhne: Viele Verbraucher müssen sparen. Das bringt die agrarpolitischen Ziele der Ampelkoalition in Gefahr. Da viele ihr Kaufverhalten anpassen, wird wohl weniger Bio gekauft.

          Jens Südekum ist aus dem Rennen

          Sachverständigenrat : Jens Südekum ist aus dem Rennen

          Die FDP verhindert den Favoriten von SPD und Grünen für den Rat der Wirtschaftsweisen. Nun soll ein Kandidat gefunden werden, der keiner Partei zuzuordnen ist.

          Topmeldungen

          Bananen, Weintrauben, Tomaten, Lauch, Äpfel, Möhren – alles wird teurer

          Hohe Inflation : Wenn Bio unbezahlbar wird

          Steigende Preise, sinkende Reallöhne: Viele Verbraucher müssen sparen. Das bringt die agrarpolitischen Ziele der Ampelkoalition in Gefahr. Da viele ihr Kaufverhalten anpassen, wird wohl weniger Bio gekauft.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Kapitalanalge
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Sprachkurse
          Lernen Sie Englisch
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Zertifikate
          Ihre Weiterbildung im Projektmanagement