https://www.faz.net/-gqe-a74hb

Deutschland in der Pandemie : Sorgen vor zu hohen Schulden und Inflation sind unbegründet

  • -Aktualisiert am

Kommt eine Inflation auf uns zu? Bild: dpa

Die Corona-Krise weckt die Angst vor steigenden Preisen und einer explodierenden Schuldenlast. Es gibt Gründe, die dagegen sprechen. Ein Gastbeitrag.

          4 Min.

          Wir leben in einer Zeit mit großen wirtschaftspolitischen Herausforderungen. Unsere Wirtschaft benötigt eine stärkere Digitalisierung und ist noch lange nicht klimafreundlich genug, der Investitionsbedarf in Pflege und Bildung ist groß. Gleichzeitig gilt es, die Negativfolgen der Pandemie auf Beschäftigung möglichst abzufedern.

          Um diese Herausforderungen zu bewältigen, ist der Staat gefragt. Das weckt andere Sorgen in Teilen der Bevölkerung: vor einer wachsenden Staatsverschuldung und vor der Inflation. In der aktuellen Situation sind diese aber unberechtigt.

          Der Euroraum erlebt bereits seit sieben Jahren eine historische Niedrigzinsphase. Seit März 2016 ist der Leitzins der Europäischen Zentralbank (EZB) auf den bisherigen Tiefstand von null Prozent gesunken. Trotz niedriger Zinsen und einer sehr expansiven Geldpolitik über die Anleiheankäufe im „Asset Purchase Programme“ verfehlt die EZB ihr Ziel von einer Inflationsrate von unter, aber nahe 2 Prozent im Euroraum in den letzten Jahren von unten. Zwischen Juli 2013 und Januar 2017 lag die jährliche Inflationsrate unterhalb von 1,6 Prozent und seit April 2019 beobachten wir wieder eine abnehmende Inflation. Aktuell befindet sich die Eurozone aufgrund der Corona-Krise wieder in der Deflation: Die Verbraucherpreise sinken.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Wer im Alter alleine lebt, ist höheren Sturzrisiken ausgesetzt.

          Unterschätztes Risiko : Die Sturzgefahr in der Isolation

          Alleinstehende ältere Menschen haben ein deutlich höheres Sturzrisiko. Das zeigen Daten einer britischen Studie. Die Forscher halten ihre Ergebnisse besonders in Corona-Zeiten für bedeutsam.

          Abschied aus Washington : Trumps vorerst letzte Show

          Trump zelebriert seinen Abschied, als wäre noch Wahlkampf. Die neue Regierung werde es gut machen – denn er habe ihr eine gute Grundlage gelegt. Und Biden? Der Name fällt nicht.