https://www.faz.net/-gqe-adfj3

Geplante CO2-Grenzabgabe : Warum der Klimazoll für Deutschland gefährlich ist

März 2020: EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen (Mitte) zusammen mit Kommissionsvize Frans Timmermanns und der schwedischen Klimaaktivistin Greta Thunberg Bild: dpa

Die Abwanderung der Industrie ist kein Schreckgespenst, sondern reale Gefahr. Dem Klima wäre dadurch nicht geholfen.

          3 Min.

          Die hehren Ziele sind verkündet, jetzt wird es ernst auf der Reise in Richtung Klimaneu­tralität. Nächste Woche will die EU-Kommission konkrete Reformvorhaben präsentieren. Ziemlich sicher dabei: ein Klimazoll, der die ehrgeizigen Pläne der Europäer gegen weniger ehrgeizige Drittstaaten absichern soll.

          Die Motivation ist berechtigt. Die Abwanderung der Industrie ist kein Schreckgespenst der Lobbyisten, sondern reale Gefahr. In vielen Branchen ist der Konkurrenzdruck enorm. Anfang des Jahrtausends noch obenauf, ist die EU beim Stahl mittlerweile Netto-Importeur. Damit hiesige Produzenten trotz „grüner“ Milliardeninvestitionen im Weltmarkt bestehen und nicht in Länder mit laxen CO2-Vorgaben gehen, braucht es einen Schutz.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Flutwarnung in Ahrweiler : Warum wurde nicht evakuiert?

          Menschenleben hätten gerettet werden können, wenn die Verantwortlichen im Kreis Ahrweiler früher gehandelt hätten. Der rheinland-pfälzische Innenminister verspricht, den Katastrophen-Abend aufzuklären.