https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/konjunktur/umfrage-ist-die-euro-krise-schon-vorbei-12567267.html

Umfrage : Ist die Euro-Krise schon vorbei?

  • Aktualisiert am

Bild: dpa

Prominente Ökonomen fragten wir, was sie über den Zustand der Europäischen Währungsunion denken. Hans-Werner Sinn, Nouriel Roubini, Jürgen Stark und viele andere haben geantwortet. Und überraschen.

          1 Min.

          Die Krise der Europäischen Währungsunion ist sicherlich das prominenteste Thema, über das sich Ökonomen, Politiker und auch viele Bürger in diesem und den vergangenen Jahren auseinander gesetzt haben. Tatsächlich verständigen wir uns dabei über nicht weniger als die Zukunft unseres Kontinents.

          Wo stehen wir nach den beschlossenen Rettungspaketen, den eingerichteten Rettungsfonds, durchgeführten Reformen? Wirtschaftswissenschaftler auf der ganzen Welt haben uns verraten, was sie über den Euro und seine Zukunftsfähigkeit denken. Dazu zählen nationalen Größen wie Hans-Werner Sinn oder Marcel Fratzscher ebenso wie internationale Experten wie etwa Kenneth Rogoff, Nouriel Roubini oder Barry Eichengreen. Sie haben wir gefragt, wie lange die Krise noch dauert, ob die Bundesregierung richtig handelte, ob wir uns in einer Haftungsunion befinden, die Einführung des Euro ein Fehler war und schließlich: wie viele Länder in zehn Jahren den Euro haben.

          Weitere Themen

          Kein Wort zur Musk-Übernahme

          Twitter-Hauptversammlung : Kein Wort zur Musk-Übernahme

          Wie angekündigt war eine mögliche Übernahme von Twitter durch Tesla-Chef Elon Musk am Mittwoch kein Thema bei der jährlichen Hauptversammlung des Online-Dienstes. Eine kleine Überraschung gab es auf dem Aktionärstreffen trotzdem.

          Topmeldungen

          Pro-russische Kräfte auf einem Panzer mit der Aufschrift „Russland“ in der Region Donezk

          Krieg in der Ukraine : Wie Russland seine Strategie im Donbass ändert

          Statt durch eine große Zangenbewegung versucht das russische Militär in der Ostukraine nun die Verteidiger in kleinen Kesseln zu binden. Dazu setzt Moskau laut Angaben Kiews auf eine erdrückende Übermacht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.
          Kapitalanalge
          Erzielen Sie bis zu 5% Rendite
          Sprachkurse
          Lernen Sie Englisch
          Immobilienbewertung
          Verkaufen Sie zum Höchstpreis
          Zertifikate
          Ihre Weiterbildung im Projektmanagement