https://www.faz.net/-gqe-9qce3

Einnahmen von Bund und Ländern : Steuereinnahmen im Juli gesunken

  • Aktualisiert am

Die Steuereinnahmen in Deutschland sind zurückgegangen. Bild: dpa

Deutschland hat im Juli weniger Steuern eingenommen. In den ersten sieben Monaten insgesamt läuft es für die Staatskasse aber unverändert gut.

          Die Steuereinnahmen in Deutschland sind im Juli zurückgegangen. Ohne die Gemeindesteuern nahmen Bund und Länder 53,5 Milliarden Euro ein und damit 1,6 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum. Das geht aus dem am Donnerstag veröffentlichten Monatsbericht des Finanzministeriums hervor. Dafür waren vor allem Einbußen bei der Umsatzsteuer verantwortlich.

          Ohne die kräftig gestiegenen Lohnsteuern wären die gesamten Einnahmen des Staates noch stärker eingebrochen. In den ersten sieben Monaten des Jahres lagen die Steuereinnahmen mit etwa 414 Milliarden Euro noch 2,3 Prozent über dem Vorjahreswert.

          Die Wirtschaftsleistung in Deutschland ist im zweiten Quartal hingegen um 0,1 Prozent geschrumpft. Viele Ökonomen erwarten, dass es auch im laufenden Sommerquartal ein Minus geben wird und Deutschland damit in eine „technische Rezession“ rutscht.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Champions League im Liveticker : Lokomotive zieht nicht, Perisic spielt

          Bayern München startet gegen Roter Stern Belgrad in die Champions League. Bayer Leverkusen beginnt ebenfalls mit einem Heimspiel. Moskau lockt allerdings nicht genug Zuschauer ins Stadion. Lokomotive zieht selbst mit Weltmeister Höwedes allerdings nur wenige Zuschauer. Verfolgen Sie die Spiele im Liveticker.

          Geringer Inflationsdruck : Amerikanische Notenbank senkt Leitzins abermals

          Wegen der unsicheren wirtschaftlichen Entwicklung der Vereinigten Staaten hat die amerikanische Notenbank Fed ihren Leitzins zum zweiten Mal in Folge um 0,25 Prozentpunkte gesenkt. Die Notenbanker fassten den Beschluss jedoch nicht einstimmig.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.