https://www.faz.net/-gqu-7jxjq

Vor Stresstest : Spanien hilft Banken mit 30-Milliarden-Euro-Bilanztrick

  • Aktualisiert am

Spanien stützt seine Banken Bild: REUTERS

Die spanische Regierung erlaubt den Banken des Landes einen milliardenschweren Bilanztrick, damit sie im Stresstest der Europäischen Zentralbank besser dastehen. Das koste den Staat „so gut wie nichts“, sagt Spaniens Finanzminster.

          1 Min.

          Spanien greift den Banken des Landes vor dem Stresstest der Europäischen Zentralbank (EZB) mit einem milliardenschweren Bilanztrick unter die Arme. Damit können sie ihre Kapitalpolster um insgesamt rund 30 Milliarden Euro stärken, wie Wirtschaftsminister Luis de Guindos am Freitag sagte. Die Institute können ihre latenten Steueransprüche in tatsächliche Steuergutschriften umwandeln. Das koste den Staat „so gut wie nichts“, sagte de Guindos.

          Die Steuergutschriften können sich Banken - anders als latente Steuern - als hartes Kernkapital anrechnen lassen. Experten zufolge könnte das entscheidenden Einfluss haben, ob spanische Banken den Stresstest der EZB im nächsten Jahr bestehen.

          Die Nachrichtenagentur Reuters hatte bereits im Oktober von den Plänen erfahren. Die EZB habe ihnen schon zugestimmt, hieß es damals. Latente Steuern - also künftige Steuervorteile, die sich etwa aus Verlustvorträgen ergeben - werden vom nächsten Jahr an nach dem Regelwerk Basel III nicht mehr als sicheres Eigenkapitalpolster anerkannt.

          Spaniens Finanzminister Luis de Guindos
          Spaniens Finanzminister Luis de Guindos : Bild: dpa

          Spanische Banken waren wegen ihrer finanziellen Probleme und Verluste in der Finanz- und Immobilienkrise mit Staatshilfen gestützt worden und erfüllen die Kapitalkriterien noch immer nur knapp.

          Bei der dem Stresstest vorausgehenden Bilanzprüfung verlangt die EZB ein Kapitalpolster von acht Prozent; davon darf auch in den beim Stresstest simulierten Krisensituationen nicht viel verlorengehen. Die EZB übernimmt in knapp einem Jahr die Oberaufsicht über die rund 125 größten Banken in 18 Euro-Staaten. Die spanische Notenbank plant auch für die kleineren Banken künftig jährliche Stresstests, wie de Guindos sagte.

          Weitere Themen

          Willkommen im Vereinshaus

          Clubhouse-App : Willkommen im Vereinshaus

          Die Berliner Blase hat ein neues Spielzeug: Die Plauder-App Clubhouse verspricht Zerstreuung in schwierigen Zeiten. Ist der Hype von Dauer?

          So funktioniert die Maskenhalterung Video-Seite öffnen

          Kreativer Friseur : So funktioniert die Maskenhalterung

          Unverhofft wurde Enzo Olizzo zum Erfinder. Der Inhaber eines Friseursalons und seine Kunden störten gleichermaßen die Gesichtsmasken – also dachte er sich eine Halterung aus, die bequemer ist und keine Druckstellen macht.

          Topmeldungen

          Ist da noch jemand? Einblick in einen Büroturm in Frankfurt

          Corona und Homeoffice : So teuer kann Büro-Zwang werden

          Die Politik bringt durch neue Corona-Regeln die Wirtschaft gegen sich auf. Wer Homeoffice verweigert, riskiert Strafzahlungen. Entscheiden bald Ämter, wer wo arbeiten darf?
          Der russische Oppositionspolitiker Alexej Nawalnyj wird am Montag aus einer Polizeistation nahe Moskau gebracht.

          Enthüllung über Putin : Nawalnyjs nächster Paukenschlag

          Kaum hat der Kreml Alexej Nawalnyj nach dessen Rückkehr weggesperrt, kommt von den Mitstreitern des Oppositionspolitikers eine neue Korruptionsenthüllung. Erstmals geht es um Präsident Wladimir Putin persönlich.
          Der thüringische AfD-Landesvorsitzende Björn Höcke und der derzeit von der AfD ausgeschlossene Brandenburger Rechtsextremist Andreas Kalbitz singen im August 2019 die deutsche Nationalhymne im brandenburgischen Königs Wusterhausen.

          Gegen Verfassungsschutz : Die letzten Abwehrversuche der AfD

          Hat der offiziell längst aufgelöste „Flügel“ an Einfluss in der AfD gewonnen? Das ist eine Kernfrage, wenn es um die bevorstehende Beobachtung der Partei durch den Verfassungsschutz geht. Parteichef Meuthen rüstet sich mit Argumenten.
          Schon drin?

          Clubhouse-App : Willkommen im Vereinshaus

          Die Berliner Blase hat ein neues Spielzeug: Die Plauder-App Clubhouse verspricht Zerstreuung in schwierigen Zeiten. Ist der Hype von Dauer?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.