https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/konjunktur/produktionzahlen-am-tiefpunkt-16806337.html
 

Industrieproduktion : Am Tiefpunkt

  • -Aktualisiert am

Inzwischen laufen die Fließbänder laufen wieder: Die Produktion in der Automobilindustrie ist im April besonders stark eingebrochen. Bild: dpa

Gestörte Lieferketten, geschlossene Fabriken und fehlende Absatzwege: Der Lockdown hat die Produktion dramatisch einbrechen lassen. Allmählich zeichnet sich eine Trendwende ab, Vorsicht bleibt aber weiterhin geboten.

          1 Min.

          Die Fertigung im verarbeitenden Gewerbe ist im April noch einmal dramatisch abgesackt – so heftig wie seit der Wiedervereinigung nicht mehr. Zwar werden die Beschränkungen zur Eindämmung der Corona-Pandemie zunehmend gelockert, das öffentliche Leben und die Wirtschaft fahren wieder hoch. Doch die Zahlen zeigen, wie schwer der Lockdown die Unternehmen getroffen hat. Von diesem niedrigen Niveau kommend, wird es im Mai und Juni wohl wieder ein Plus für die Produktion geben.

          Bei allem berechtigten Optimismus ist aber auch Vorsicht geboten. Denn das Fahrwasser wird in den kommenden Monaten schwierig bleiben. Darauf deuten die Auftragseingänge hin: Sie lagen im April rund 35 Prozent unter dem Niveau des Vorjahres. Auch die im Mai vom Ifo-Institut ermittelten Produktionserwartungen der Industrieunternehmen für die nächsten drei Monate zeichnen ein eher trübes Bild.

          Die Unsicherheit über die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie ist nach wie vor groß. Und das gilt nicht nur für Deutschland. Viele Unternehmen werden deshalb Investitionen aufschieben, was den Erholungsprozess der exportorientierten deutschen Wirtschaft merklich bremsen wird.

          Weitere Themen

          Strengere Regeln für Rückgabe von E-Books

          Amazon : Strengere Regeln für Rückgabe von E-Books

          Wer bislang bei Amazon ein E-Book kauft, kann es innerhalb von 14 Tagen problemlos zurückgeben und sich den Preis vollständig erstatten lassen. Auf Druck der Buchautoren ändert der Versandhändler nun die Rückgabepraxis.

          Wieler wechselt vom RKI zum HPI

          Neuer Job als Sprecher : Wieler wechselt vom RKI zum HPI

          Der einstige Chef des Robert-Koch-Instituts heuert an der IT-Kaderschmiede in Potsdam an - als Chef des Bereichs Digital Health. Das ist am Plattner-Institut ein zentrales Zukunftsfeld.

          Topmeldungen

          Bundeskanzler Olaf Scholz mit dem brasilianischen Präsidenten Luiz Inacio Lula da Silva am 30. Januar in Brasilia.

          Der Kanzler in Südamerika : Scholz erlebt die neue Realität

          Bundeskanzler Scholz bekommt in Südamerika wenig Unterstützung für seine Politik im Ukrainekrieg. Trotzdem war seine Reise richtig, Deutschland braucht neue Partner.
          Der Fahrer eines Gabelstaplers belädt im Berliner Depot der Hans Engelke Energie OHG einen Tanklaster mit Pellets.

          Öl- und Pellethilfen : „Berlin hat seine Hausaufgaben schnell gemacht“

          Die vom Bund angekündigten Härtefallhilfen sind noch immer nicht umgesetzt. Betriebe befürchten, dass sie leer ausgehen. Das Land Berlin hat jetzt ein eigenes Programm für Eigentümer einer Öl- oder Holzpelletheizung gestartet.
          Blick auf das schwäbische Waldburg, rund 20 Minuten entfernt von Ravensburg

          Die Karrierefrage : Lohnt sich eine Stelle in der Provinz?

          Die Gehälter sind oft niedriger, die Fahrzeit in die nächste große Stadt dafür umso höher: Arbeitsplätze in ländlichen Regionen genießen keinen guten Ruf. Dabei haben sie einiges für sich.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.