https://www.faz.net/-gqe-7m5af

Nach EZB-Urteil aus Karlsruhe : Ifo-Chef Sinn: Klatsche für die Regierung

  • Aktualisiert am

Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn Bild: Röth, Frank

Die Bundesregierung wird sich schwer tun, die Meinung des deutschen Verfassungsgerichts zu missachten, sagt Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn. Sie müsse sich jetzt eurokritischer aufstellen.

          1 Min.

          Herr Professor Sinn, das Bundesverfassungsgericht hat Bedenken gegen das OMT-Programm, legt aber dieSache dem EuGH vor, von dem man weiß, dass es das durchwinken wird. Haben die Richter Angst vor der eigenen Courage bekommen?

          Ich nehme an, das Gericht hat sich von rechtlichen Erwägungen leiten lassen.

          Ist das nicht eine Klatsche für die Bundesregierung?

          Ja, denn sie hat die Politik der EZB augenzwinkernd unterstützt und ist der Bundesbank in den Rücken gefallen. Sie kann sich jetzt nicht mehr hinter der EZB verstecken. Die Stellungnahme wird ihre Wirkungen nicht verfehlen, denn wenn der EuGH das OMT durchwinkt, wie zu erwarten ist, wird die öffentliche Diskussion in Deutschland aufbranden. Die AfD und die eurokritischen Kräfte, auch jene in den etablierten Parteien, werden Aufwind erhalten. Die Bundesregierung wird sich schwer tun, die Meinung des deutschen Verfassungsgerichts zu missachten, egal was der EuGH sagt.

          Kann sich die Bundesregierung in Luxemburg vor einer klaren Positionierung drücken?

          Sie wird versuchen sich zu drücken, aber wenn sie dem Verfassungsgericht widerspricht, wird sie das Zustimmung in der Wählergunst kosten. Das wird sie verhindern wollen. Sie wird sich eurokritischer aufstellen müssen.

          Welche Reaktionen an den Märkten erwarten Sie?

          Die erste Reaktion der Märkte wird positiv sein. Die zweite negativ, denn man kann nicht davon absehen, dass der Spruch des Verfassungsgerichts den Widerstand in Deutschland verhärtet. Die Märkte werden auch die politischen Konsequenzen der Stellungnahme des Verfassungsgerichts bedenken.

          Die Fragen an den Präsidenten des Ifo-Instituts Hans-Werner Sinn stellte Manfred Schäfers.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Impeachment-Ermittlung : Trumps Flucht nach vorn

          Der Stabschef des Präsidenten gibt zu, dass Militärhilfe für Kiew an parteipolitische Bedingungen geknüpft wurde. Trump will so tun, als wäre das ganz normal – und könnte damit durchkommen.
          Mittlerweile gehören sie zum Treppenhaus wie Fußabtreter.

          Der Wohn-Knigge : Schuhterror im Hausflur

          Kein Mehrfamilienhaus ohne ausgelatschte Schuhe im Hausflur. Zur Frage, ob man die müffelnden Sandalen seiner Nachbarn ertragen muss, hat unsere Autorin eine klare Meinung.
          Oliver Zipse

          F.A.S. exklusiv : BMW baut den i3 weiter

          Neue Manager, mehr Tempo: BMW-Chef Oliver Zipse baut den Konzern um. An dem teuren Elektroauto i3 hält er aus gutem Grund fest, wie er in seinem ersten Interview sagt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.