https://www.faz.net/-gqe-79spm

KfW : Deutsche Staatsbank soll auch Portugal und Griechenland helfen

  • Aktualisiert am

Bild: dapd

Finanzminister Schäuble will weiteren Firmen in Südeuropa Kredite geben: nicht nur in Spanien, sondern auch in Portugal und Griechenland.

          1 Min.

          Die Bundesregierung will neben Spanien auch anderen Euro-Ländern in Südeuropa beim Kampf gegen die Kreditklemme helfen. Das Bundesfinanzministerium bestätigte am Samstag, dass über das Konzept für eine Anschubfinanzierung auch mit Portugal und Griechenland gesprochen werde.

          Die deutsche KfW bietet ihrem spanischen Schwesterinstitut ICO einen Globalkredit von 800 Millionen Euro an. Außerdem hatte die Bundesregierung angekündigt, dass sich das Institut an zwei Fonds beteiligen wolle, um das Eigenkapital spanischer Unternehmen zu stärken. „Portugal und Griechenland sind an vergleichbaren Maßnahmen interessiert“, teilte das Finanzministerium nun mit. „Voraussetzung ist ein mit der KfW vergleichbares staatliches oder staatlich gestütztes Finanzierungsinstrument.“

          Mit Portugal hat die KfW bereits über den Aufbau einer staatlichen Förderbank geredet. Bei Griechenland hatte es vor zwei Jahren ähnliche Überlegungen auch des Bundeswirtschaftsministeriums gegeben, ohne dass die Bemühungen damals erfolgreich waren. Hintergrund ist, dass selbst wettbewerbsfähige Unternehmen in den südlichen Euro-Ländern Kredite nur mit sehr hohen Zinsen aufnehmen können, obwohl sich die Banken über die Europäische Zentralbank zu historisch niedrigen Zinssätzen finanzieren können.

          Nicht bestätigen wollte das Finanzministerium eine Meldung der „Wirtschaftswoche“, wonach auch Italien mit einem ähnlichen Angebot der KfW rechnen kann. In Regierungskrisen hieß es, dass Italien über genügend finanzielle Ressourcen verfüge. Das jährliche Haushaltsdefizit ist erheblich geringer als in Spanien, Portugal und Griechenland. EZB-Präsident Mario Draghi und Bundeskanzlerin Angela Merkel hatten allerdings mehrfach betont, dass es das Problem hoher Kreditzinsen auch etwa für leistungsstarke Firmen in Norditalien gebe.

          Der Kampf gegen die hohe Arbeitslosigkeit und mögliche Maßnahmen zur Ankurbelung des Wachstums in den Euro-Ländern sind auch Thema eines Treffens der Arbeits- und Finanzminister Deutschlands, Frankreichs, Spaniens und Italiens am kommenden Freitag in Rom. Dabei soll das Treffen der EU-Arbeitsminister gegen Jugendarbeitslosigkeit vorbereitet werden, zu dem Merkel für den 03. Juli ins Kanzleramt eingeladen hat.

          Topmeldungen

          Bewegung in Italien : Sardinen wollen es mit Salvini aufnehmen

          Eine Großkundgebung in Rom ist der vorläufige Höhepunkt der Sardinen-Bewegung. Die italienischen Linken wollen den öffentlichen Raum und politischen Diskurs zurück. Lega-Chef Salvini hat die Herausforderung angenommen.
          Die Ziele der EZB sind umstritten.

          Debatte um Inflationsziel : Was die EZB wirklich antreibt

          Ist die Inflationsbekämpfung das einzig wahre Ziel der EZB oder gibt es noch andere implizite Absichten, die in Entscheidungen einfließen? Eine neue Studie stellt ein interessantes Experiment an.
          Die Eröffnung der Vogelfluglinie: Der dänische König Frederik IX. (links) und Bundespräsident Heinrich Lübke gehen im Mai 1963 im dänischen Hafen Rodbyhavn an Bord der Fähre.

          Von Hamburg nach Kopenhagen : Abschied von der Vogelfluglinie

          Die Zugfahrt von Hamburg nach Kopenhagen führte jahrzehntelang mit der Fähre über die Ostsee. Das war mal ein Verkehrsprojekt der Superlative. Nun ist die Verbindung über das Schiff Geschichte. Eine letzte Fahrt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.