https://www.faz.net/-gqe-a4es7

Internet, Währung und mehr : Von der Kommunikation zur Kontrolle

Der Streit um den Einfluss im Internet ist in vollem Gange. Bild: dpa

Die Globalisierung ändert sich dramatisch. Zunehmend geht es um Souveränität und darum, wer neue technische Standards setzt. Deutschland muss mitbestimmen.

          3 Min.

          Warum gerade jetzt? Wuchtig wenden sich die wichtigsten Wirtschaftsräume der Welt voneinander ab. Politische Anführer in Amerika, Asien und Europa drängen darauf, weniger aufeinander angewiesen zu sein, oder zumindest neben ausländischen Angeboten ausreichend eigene Kompetenzen und Kapazitäten vorzuhalten. Washington wirbt ganz offen rund um den Globus für analoge und digitale Lieferketten ohne chinesische Bestandteile.

          Peking zieht währenddessen eigene Schlüsse aus dem womöglich existenzgefährdenden Vorgehen gegen den (noch) führenden Handyhersteller und Netzwerkausrüster Huawei und beliebte Dienste wie Tiktok und Wechat. Von „dualer Zirkulation“ ist dort mittlerweile die Rede. Dahinter steckt keine fernöstliche Spiritualität, sondern wohl eine ganz pragmatische Entspannungstechnik – die nahezu nüchterne Idee, zwei Wirtschaftskreisläufe zu installieren, einen internen von China für China sozusagen, und einen externen, der diesen irgendwie unterstützt.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          : 65% günstiger

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Impfen gegen Corona : „Das wird noch einige Jahre dauern, fürchte ich“

          Bis zu 1,4 Milliarden Impfdosen will Biontec bis Ende 2021 herstellen. Aber wie lange dauert es, bis die Menschheit geimpft ist? Aufsichtsratschef Helmut Jeggle spricht im Interview über den Corona-Impfstoff seiner Firma und den Hype, den dieser an der Börse ausgelöst hat.