https://www.faz.net/-gqe-9s4jf

Zinspolitik : Soll es ein Recht auf Inflation geben?

Wie geht es weiter mit der Strategie der Europäischen Zentralbank? Bild: Lucas Bäuml

Die Inflation bleibt weiterhin ungewöhnlich niedrig – und eine Diskussion über die künftige Strategie der Notenbank ist ausgebrochen. Manche sprechen sich beim Inflationsziel bereits für mehr Spielraum für die EZB aus.

          5 Min.

          Die niedrige Inflation sorgt wieder für Debatten. Sie war das maßgebliche Argument für die Europäische Zentralbank (EZB), die Zinsen abermals zu senken und neue Anleihekäufe anzukündigen – was für einen heftigen, schier nicht enden wollenden Streit im EZB-Rat gesorgt hat. Gleichzeitig ist eine Diskussion über die künftige Strategie der Notenbank ausgebrochen, bei der es unter anderem um das Inflationsziel von „unter, aber nahe 2 Prozent“ geht.

          Christian Siedenbiedel

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Soll man aus dem „asymmetrischen“ Ziel, bei dem es vor allem um die Vermeidung einer höheren Inflation ging, jetzt ein „symmetrisches“ Ziel machen, bei dem eine Unterschreitung genauso viel oder wenig toleriert wird wie eine Überschreitung – mit der Folge womöglich, dass nach einigen Jahren mit einer niedrigeren Inflation danach auch eine Zeitlang eine höhere in Kauf genommen wird? Oder sollte es künftig sogar ein „Recht auf Inflation“ geben, wie etwa manche in Italien schon meinen?

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Rostock hat die geringste Corona-Inzidenz unter den Großstädten in der Bundesrepublik, nur 45 wöchentliche Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner.

          Lichtblick im Norden : Wie Rostock erfolgreich Corona bekämpft

          Rostock verzeichnet seit dem Frühjahr so wenige Corona-Fälle wie keine andere Großstadt in Deutschland. Bürgermeister Claus Madsen erklärt, wie er das mit seiner Verwaltung macht.
          Fertigungsstrecke von Geely in der chinesischen 6-Millionen-Einwohner-Metropole Ningbo.

          Autos aus Fernost : Chinas Einheitsfront gegen VW und Tesla

          Wie von Peking gewünscht, knüpft Milliardär Li Shufu ein Netzwerk mit chinesischen Technologiegiganten, um das Auto der Zukunft zu bauen. Auch Daimler darf helfen beim Projekt Welteroberung.
          Wohl dem, der zu Hause ein sonniges grünes Plätzchen hat. Eine Horizonterweiterung kann, mit dem richtigen Buch, auch dort stattfinden.

          Zukunft des Tourismus : Über Leben ohne Reisen

          Was passiert mit uns, wenn wir nicht reisen? Die Zukunftsforscher Horst Opaschowski und Matthias Horx über Langeweile, Horizonterweiterung und die Frage, wie unser Urlaub nach der Pandemie aussehen wird.