https://www.faz.net/-gqe-a448u

Konjunktur : Industrie mit viertem Auftragsplus in Folge

  • Aktualisiert am

Arbeit an einer Druckmaschine Bild: dpa

Die wirtschaftliche Aktivität in Deutschland erholt sich nach und nach. Der Aufholprozess der Auftragseingänge in der Industrie gehe mit „bemerkenswertem Tempo“ weiter, heißt es aus dem Wirtschaftsministerium.

          1 Min.

          Die Auftragsbücher der deutschen Industrie haben sich im August den vierten Monat in Folge gefüllt. Die Bestellungen wuchsen vor allem wegen der starken Nachfrage aus der Euro-Zone um 4,5 Prozent zum Vormonat, wie das Bundeswirtschaftsministerium am Dienstag mitteilte. Von Reuters befragte Ökonomen hatten lediglich mit einem Plus von 2,6 Prozent gerechnet. Zudem wurde das Wachstum vom Juli von zunächst ermittelten 2,8 auf nunmehr 3,3 Prozent nach oben revidiert. Trotz der Aufholjagd liegen die Bestellungen aber immer noch unter dem Vorkrisenniveau: Im Vergleich zum Februar 2020, dem Monat vor dem Beginn der Einschränkungen durch die Corona-Pandemie in Deutschland, ist der Auftragseingang noch um 3,6 Prozent niedriger.

          “Der Aufholprozess der Auftragseingänge im Verarbeitenden Gewerbe setzt sich weiter mit bemerkenswertem Tempo fort“, betonte das Ministerium. „Getragen wird er vor allem von der Nachfrage aus dem Ausland.“ Frühindikatoren wie die Ifo-Geschäftserwartungen würden ebenso einen positiven Ausblick liefern wie die sinkenden Zahlen zur Kurzarbeit.

          Die Aufträge aus Deutschland legten im August um 1,7 Prozent zu, die aus dem Ausland wuchsen hingegen um 6,5 Prozent. Dabei legten die Bestellungen aus der Euro-Zone um 14,6 Prozent zu, die aus dem restlichen Ausland um 1,5 Prozent.

          Das Bruttoinlandsprodukt ist wegen der Maßnahmen im Kampf gegen die Ausbreitung der Corona-Pandemie im zweiten Quartal in Rekordtempo eingebrochen. Es fiel um 9,7 Prozent niedriger aus als im Vorquartal. Für das gerade beendete Sommerquartal erwartet das Ifo-Institut ein Wachstum von 6,6 Prozent, dem ein Plus von 2,8 Prozent im laufenden Schlussquartal folgen soll.

          Weitere Themen

          Corona-Kater für Netflix

          Weniger Neukunden als erwartet : Corona-Kater für Netflix

          Netflix hat zwar weiter Neukunden während der Corona-Krise gewinnen können, doch die eigene Prognose wurde verfehlt. Auch für die Zukunft plant das kalifornische Unternehmen vorsichtig. Die Aktie sank.

          Topmeldungen

          Kämpft mit dem Brexit und der Pandemie an zwei Fronten: Großbritanniens Premier Boris Johnson

          Desinteresse in Großbritannien : Für viele Briten ist der Brexit erledigt

          In Großbritannien interessiert sich kaum noch jemand für die Verhandlungen über das künftige Verhältnis zur EU. Das liegt nicht nur an der Corona-Pandemie. Auch das Verhalten des Staatenbundes spielt eine wichtige Rolle.

          Fehlstart für Dortmund : Unerklärlich, desolat und einfach schlecht

          Beim Start in die Saison der Champions League zeigt der BVB bei der Niederlage bei Lazio Rom eine erschreckende Leistung. Die Kritik ist groß. Und nun wartet auch noch eine ziemlich brisante Aufgabe auf die Dortmunder.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.