https://www.faz.net/-gqe-9oojg

Ifo-Prognose : Unternehmen erwarten starken Anstieg der Kurzarbeit

  • Aktualisiert am

In der Pamo Reparaturwerk GmbH, einer Firma der Partzsch Unternehmensgruppe Döbeln, arbeiten Mitarbeiter an Statoren für Elektromotoren und Generatoren. Bild: ZB

Laut einer Umfrage des Ifo-Instituts erwarten Industrie-Unternehmen einen starken Anstieg der Kurzarbeit. Schon heute sind mehr Arbeiter davon betroffen als zuvor. Droht nun Massen-Kurzarbeit?

          Die Industrie stellt sich einer Ifo-Umfrage zufolge auf einen Anstieg der Kurzarbeit ein. Wie die am Donnerstag vorgelegte Erhebung des Münchener Forschungsinstituts ergab, erwarten 8,5 Prozent der Unternehmen im Verarbeitenden Gewerbe Kurzarbeit in den kommenden drei Monaten. Das sei der höchste Wert seit Anfang 2013.

          Vor einem Jahr seien noch knapp drei Prozent der Unternehmen von Kurzarbeit ausgegangen. Allerdings haben schon heute ungefähr vier Prozent der Unternehmen Kurzarbeit eingeführt. Laut neusten Hochrechnungen der Bundesagentur für Arbeit (BA) sind 44.000 Menschen davon betroffen. Das sind mehr als drei mal so viele wie noch vor einem Jahr.

          “Die konjunkturelle Abschwächung hinterlässt allmählich ihre Spuren auf dem Arbeitsmarkt“, erläuterte Ifo-Experte Timo Wollmershäuser. „Die deutsche Industrie befindet sich seit Mitte vergangenen Jahres in einer Rezession.

          Kurzarbeit ist ein Mittel der Wahl, wenn Unternehmen trotz wirtschaftlich schwieriger Zeiten ihre Fachkräfte halten wollen.“ Auch die BA bereitet sich auf eine Zunahme der Kurzarbeit in verschiedenen Industriebranchen vor. Vor zehn Jahren waren im Zuge der Finanzkrise etwa 150.000 Menschen von Kurzarbeit betroffen. Von diesem Wert sind die aktuellen Prognosen allerdings noch ein Stück entfernt. 

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Spaniens amtierender Ministerpräsident Pedro Sanchez nach dem Treffen mit König Felipe

          Regierungsbildung gescheitert : Stillstand in Spanien

          Pedro Sánchez hat keine Mehrheit im Parlament. Zum zweiten Mal in diesem Jahr wird im November ein neues Parlament gewählt. Doch die politische Blockade könnte andauern.
          Demnächst möglicherweise seltener zu sehen: „Zu vermieten“-Schild an einem Haus in Berlin-Schöneberg.

          F.A.Z. exklusiv : Mietendeckel schadet den Mietern

          Der Mietendeckel in Berlin soll das Wohnen bezahlbar halten. Doch die Studie eines renommierten Forschungsinstituts zeigt jetzt: Tatsächlich könnte er genau das Gegenteil bewirken.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.