https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/konjunktur/ifo-praesident-clemens-fuest-im-interview-zum-coronavirus-16670830.html

Clemens Fuest im Interview : „Ich will den Teufel nicht an die Wand malen, aber…“

Ifo-Präsident Clemens Fuest Bild: dpa

Ifo-Präsident Clemens Fuest sieht wegen der Corona-Epidemie eine steigende Gefahr von Insolvenzen und Parallelen zur Weltfinanzkrise. Die beschlossenen Hilfsmaßnahmen der Politik hält er für nicht ausreichend.

          2 Min.

          Herr Fuest, die Börsen reagieren immer panischer auf die Corona-Krise. Spiegelt das die Lage der Unternehmen wider?

          Johannes Pennekamp
          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaftsberichterstattung, zuständig für „Die Lounge“.

          Ein sehr großer Teil der Unternehmen ist bereits betroffen. Nach allem, was wir hören, gibt es kaum ein Unternehmen, das die Corona-Krise nicht schon in irgendeiner Weise spürt. Viele Unternehmen werden deswegen weniger produzieren und weniger ausgeben, das ist jetzt schon klar.

          Geht es da auch schon um die Existenz von Unternehmen?

          Es besteht die Gefahr, dass uns krisenbedingte Insolvenzen bevorstehen. Kritisch wird es vor allem in der Reisebranche, der Gastronomie und dem Messebau. Die Politik kann und sollte aber eingreifen, um eine Insolvenzwelle zu verhindern.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Geteiltes Leid: Mit dem Jahreswechsel werden Mieter und auch Vermieter den CO2-Preis zahlen.

          Neue Regeln bei Miete : Wohnen wird bürokratischer

          Vermieter und Mieter müssen in diesem Jahr viele neue Vorgaben der Politik beachten. Für manche wird das teuer. Ein Überblick.