https://www.faz.net/-gqu-80v5l

Schuldenkrise : Zypern distanziert sich von Griechenland

  • Aktualisiert am

Wie geht es weiter? Zyperns Präsident Nicos Anastasiades (l.) und der griechische Premier Alexis Tsipras Anfang Februar. Bild: AP

Während Griechenland mit Brüssel um Finanzhilfen ringt, geht das 2013 vor der Pleite gerettete Zypern demonstrativ auf Distanz: „Es gibt kulturelle Bande, mehr nicht“, sagt der Finanzminister.

          Im Schuldenstreit der neuen Regierung in Athen mit der Eurozone geht das eng mit Griechenland verknüpfte Zypern demonstrativ auf Distanz. „Es gibt kulturelle Bande, mehr nicht“, sagte Finanzminister Harris Georgiades der Nachrichtenagentur Reuters: „Wir gehen unseren eigenen Weg.“ Die Inselrepublik wird seit Mai 2013 vom Euro-Stabilisierungsfonds ESM und dem Internationalen Währungsfonds (IWF) mit einem Hilfsprogramm von zehn Milliarden Euro vor der Pleite bewahrt. Anders als in Griechenland wurden die mit den Geldgebern vereinbarten Reformen bisher umgesetzt. In diesem Jahr ist eine Rückkehr an den Kapitalmarkt geplant.

          “Eine gemeinsame Sprache ist das eine, eine gemeinsame Wirtschaft aber etwas völlig anderes“, sagte Georgiades. Nach dem Wahlsieg der linken Syriza-Partei Ende Januar in Athen sind beide Länder auch politisch weiter auseinandergerückt. In Zypern regiert eine Mitte-Rechts-Regierung. Sie wirft dem früheren kommunistischen Staatspräsidenten Dimitris Christofias vor, die Sanierung der zyprischen Banken verschleppt zu haben, deren Probleme die Rettungsaktion am Ende notwendig gemacht hatten.

          Vor der Beinahe-Pleite Zyperns waren im Gefolge der weltweiten Finanzkrise bei den Banken des Landes große Verluste aufgelaufen. Die Regierung konnte die Geldhäuser wegen der aus dem Ruder gelaufenen Staatsverschuldung nicht mehr unterstützen. Ein Schuldenschnitt der privaten Gläubiger in Griechenland im Frühjahr 2012 setzte die eng mit Griechenland verbundenen Banken weiter unter Druck. Zentraler Punkt der Reformauflagen der Euro-Zone und des IWF ist die Verkleinerung des im Vergleich zur Wirtschaftskraft Zyperns überdimensionierten Finanzsektors.

          Mittlerweile hat Zypern die engen Verbindungen seiner Banken mit Griechenland verringert. Zentralbank-Präsidentin Chrystalla Georghadji sagte Reuters: „Wir hoffen, dass es keine Probleme in Griechenland gibt, wenn doch, sind unsere Banken abgeschirmt.“

          Weitere Themen

          Das weiße Gold

          Australischer Milchkonzern : Das weiße Gold

          Der australische Konzern A2 will Chinas Babys ernähren und rechnet sich große Chancen auf dem asiatischen Milchmarkt aus. Doch die Erwartungen an der Börse holen ihn ein. Ist alles vielleicht doch nur heiße Luft?

          Als die Grenze fiel Video-Seite öffnen

          August 1989 : Als die Grenze fiel

          Die Welt hat lange stillgestanden an der ungarisch-österreichischen Grenze. Bis zum 19. August 1989. Dann, vor 30 Jahren, platzte zwischen Fertörákos und Mörbisch eine Nahtstelle des Eisernen Vorhangs – mit weitreichenden Folgen für die Region und ganz Europa.

          Topmeldungen

          Jeder hat sein Kreuz zu tragen: Matteo Salvini am Strand auf Sizilien.

          Italienische Regierung : Ohne den Segen des Papstes

          Italiens Innenminister Salvini gibt sich gerne als gläubiger Christ. Damit hat er den Zorn Franziskus’ auf sich gezogen – und am Ende auch den des scheidenden Ministerpräsidenten Conte.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.