https://www.faz.net/-gqu-85o2n

Neue Umfrage : Mehrheit der Deutschen für drittes Hilfspaket

  • Aktualisiert am

Kanzlerin Angela Merkel nach dem Euro-Sondergipfel in Brüssel Bild: Reuters

Die Skepsis der Deutschen gegenüber dem griechischen Ministerpräsidenten Tsipras ist groß. Aber eine knappe Mehrheit ist für neue Finanzhilfe. Und eine große Mehrheit gegen den „Grexit“.

          Nach der Einigung der Euroländer auf Verhandlungen über weitere Griechenland-Hilfen ist die deutsche Bevölkerung gespalten. Im „Deutschlandtrend“ der ARD sagten 52 Prozent der rund 1000 Befragten, dass sie weitere finanzielle Unterstützung für Griechenland für richtig halten. 44 Prozent sind gegen ein drittes Hilfspaket. Auch bei den Befürwortern gibt es offenbar Skepsis, ob sich die Regierung in Athen an die Reformauflagen halten wird. Auf die Frage "Vertrauen Sie der griechischen Regierung, dass sie die Reformen umsetzen wird?" antworteten 78 Prozent mit Nein. Lediglich 18 Prozent glauben an die Umsetzung.

          Dennoch sprechen sich fast zwei Drittel für einen Verbleib Griechenlands in der Eurozone aus. Entsprechend äußerten sich 62 Prozent der Befragten. Nur eine Minderheit von 32 Prozent ist für einen „Grexit“. Im Juli - nach der Ankündigung eines Referendums und dem damit verbundenen Scheitern der Verhandlungen - waren beide Lager mit je 45 Prozent gleich stark gewesen.

          Die in Brüssel beschlossenen Maßnahmen halten 57 Prozent für angemessen. 22 Prozent finden sie unzureichend. 13 Prozent gehen die Auflagen für Athen sogar zu weit. Mit der Verhandlungsführung von Kanzlerin Angela Merkel und Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble zeigt sich eine deutliche Mehrheit zufrieden: Mit einer Zustimmungsrate von 64 Prozent schneidet Schäuble sogar ein wenig besser ab als die Regierungschefin, die auf 62 Prozent kommt.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Erstes Zeitungsinterview : AKK stellt sich vor ihre Soldaten: „Kein Generalverdacht“

          In ihrem ersten Zeitungsinterview als Verteidigungsministerin spricht Annegret Kramp-Karrenbauer über ihr Verhältnis zum Militär, über das Vermächtnis der Männer des 20. Juli und über den Lieblingspulli ihrer Teenagerzeit. Auch in kritischen Zeiten werde die Truppe ihr Vertrauen genießen.
          Freiherr von Boeselager sind humanitäre Missionen wichtiger als die prunkvollen Traditionen des Malteserordens. Deswegen ist er oft vor Ort, wie hier bei einem Schlafkrankheitspatienten im südsudanesischen Yei.

          FAZ Plus Artikel: Malteserorden : Der bescheidene Großkanzler

          Albrecht Freiherr von Boeselager führt den ehrwürdigen Malteserorden. Als Großkanzler bricht er mit der Tradition – damit der Orden besser helfen kann. Das macht ihm nicht nur Freunde.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.