https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/konjunktur/griechenland/griechenland-krise-athen-segnet-spar-reform-ab-15023114.html

Schuldenkrise : Griechisches Parlament segnet Spar-Reformen ab

  • Aktualisiert am

Der griechische Ministerpräsident Alexis Tsipras im Parlament in Athen Bild: dpa

Bevor sich die Euro-Finanzminister am Montag treffen, um die griechischen Reformen zu überprüfen, hat das Parlament in Athen noch einmal nachgelegt: Unter anderem wurden Steuererhöhungen und Rentenkürzungen beschlossen.

          1 Min.

          Das griechische Parlament hat am Donnerstagabend die mit den internationalen Gläubigern vereinbarten Reformen gebilligt. Diese sehen unter anderem Rentenkürzungen sowie Steuererhöhungen vor und sind Voraussetzung für die Auszahlung dringend benötigter Gelder aus dem Rettungspaket. Die Regierung unter Syriza-Ministerpräsident Alexis Tsipras von der linken Syriza-Partei und sein Juniorpartner der Unabhängigen Griechen (Anel) versprechen sich von der neuerlichen Sparrunde Einnahmen in Höhe von 4,5 Milliarden Euro.

          Die Euro-Finanzminister treffen sich am Montag, um über den Abschluss der Reformüberprüfung in Griechenland zu beraten und wenn möglich neue Finanzmittel für das hoch verschuldete Land freizugeben. Ob dann auch ein Beschluss über Schuldenerleichterungen erreicht wird, ist noch unklar.

          Experten zufolge sind die schleppenden Verhandlungen der Regierung mit den internationalen Geldgebern über neue Finanzhilfen mit ein Grund für den Rückfall der griechischen Wirtschaft in die Rezession.

          Weitere Themen

          US-Notenbank steuert auf Leitzinserhöhung zu Video-Seite öffnen

          Im März : US-Notenbank steuert auf Leitzinserhöhung zu

          Angesichts der hohen Inflationsrate steuert die US-Notenbank Fed auf eine Erhöhung der Leitzinsen zu. Fed-Chef Jerome Powell deutete an, dass der zuständige Offenmarktausschuss der Notenbank die Leitzinsen beim nächsten Treffen des Gremiums im März anheben könnte.

          Topmeldungen

          Ricarda Lang im Paul-Löbe-Haus in Berlin

          Ricarda Lang im Porträt : Der neue Habeck

          Ricarda Lang will Chefin der Grünen werden – mit gerade mal 28 Jahren. Sie muss die Partei zusammenhalten, wenn die Ampel-Kompromisse weh tun. Leicht wird das nicht.
          Versammelte Truppen auf einem Übungsplatz in Brest, Belarus

          Risiko-Index : Die Kriegsgefahr ist messbar

          Ökonomen ist es gelungen, geopolitische Risiken in Echtzeit zu messen. Die aktuellen Ausschläge sind bedenklich – die wirtschaftlichen Folgen absehbar.