https://www.faz.net/-gqu-714bg

Aufbau einer effizienten Finanzverwaltung : Niebel bietet Griechenland Expertise an

  • Aktualisiert am

Dirk Niebel Bild: dpa

Griechenlands Regierung hat schon oft davon gesprochen, die laxe Steuermoral im Land bekämpfen zu wollen. Der deutsche Entwicklungsminister Dirk Niebel hat nun Hilfe beim Aufbau einer effizienten Finanzverwaltung angeboten.

          1 Min.

          Entwicklungsminister Dirk Niebel (FDP) hat Griechenland beim Aufbau einer effizienten Finanzverwaltung die Hilfe der Gesellschaft für Internationale Entwicklung (GIZ) angeboten. Niebel sagte am Mittwoch der Nachrichtenagentur dpa: „Ich biete nochmals ausdrücklich die Expertise unserer Durchführungsorganisation GIZ an. Sie berät in vielen Ländern zum Beispiel beim Aufbau effizienter Steuersysteme und Finanzverwaltungen.“ Auch Griechenland könne die deutsche staatlicheEntwicklungsorganisation zur Beratung engagieren.

          Niebel verwies darauf, dass der neue Weltbankpräsident Jim Yong Kim Griechenland Unterstützung angeboten habe, „was ich ausdrücklich begrüße“. Zugleich bekräftigte er die deutsche Position: „Die Einhaltung der Auflagen der Troika und die rasche Umsetzung einschneidender Reformen sind Voraussetzung für einen Verbleib Griechenlands im Euro.“

          Die ineffiziente Finanzverwaltung in Griechenland wurde in der Vergangenheit oft angeprangert: Zuletzt von IWF-Chefin Cristine Lagarde, die in einem Interview die Griechen in drastischen Worten aufrief, ihre Steuern zu zahlen. Die griechische Regierung selbst hat ihren Unmut über die laxe Steuermoral im Lande zum Ausdruck gebracht, indem sie im Internet eine „Liste der Schande“ veröffentlicht hat mit den Namen von 4000 Steuersündern.

          Weitere Themen

          CureVac-Impfstoff floppt Video-Seite öffnen

          Geringe Wirksamkeit : CureVac-Impfstoff floppt

          Der Corona-Impfstoff hat Untersuchungen zufolge nur eine vorläufige Wirksamkeit von 47 Prozent. CureVac will die Studie aber bis zu ihrer finalen Auswertung mit weiteren Corona-Fällen fortsetzen.

          Topmeldungen

          Stefan Löfven bei einer Pressekonferenz im März 2020 in Stockholm

          Schwedens Ministerpräsident : Löfven durch Misstrauensvotum gestürzt

          Eine Mehrheit im schwedischen Reichstag hat Ministerpräsident Stefan Löfven das Misstrauen ausgesprochen und damit die rot-grüne Regierung gestürzt. Auslöser der Regierungskrise war ein Streit über das Mietrecht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.