https://www.faz.net/-gqe-8dn4s

Tarifverhandlungen : IG Bau fordert 5,9 Prozent mehr Lohn

  • Aktualisiert am

Das Baugewerbe boomt. Aufgrund vieler neuer Baustellen wie hier in Berlin fordert die IG Bau deutliche Tariferhöhungen. Bild: dpa

Die Gewerkschaft der Bauarbeiter verlangt deutlich höhere Gehälter. Ihre Forderungen übersteigen sogar die der IG Metall. Das hat auch mit den Flüchtlingen zu tun.

          1 Min.

          Die Gewerkschaft IG Bau fordert für die rund 785.000 Beschäftigten in der Baubranche eine Erhöhung der Löhne und Gehälter um 5,9 Prozent. „Im Baugewerbe sieht es außergewöhnlich gut aus“, sagte IG-Bau-Vizechef Dietmar Schäfers an diesem Dienstag nach einer Sitzung der Tarifkommission der Gewerkschaft in Frankfurt. Das dürfte nicht zuletzt daran liegen, dass aufgrund der Flüchtlingssituation neuer Wohnraum entstehen muss.

          Schäfers sagte weiter: „Die Bauwirtschaft ist weiterhin die Lokomotive der deutschen Wirtschaft.“ Die Prognosen für Umsätze und Investitionen in der Branche für dieses und das kommende Jahr sähen vielversprechend aus. „Daher halten wir diese Forderung für verantwortbar“, betonte Schäfers. Der neue Tarifvertrag soll für zwölf Monate gelten. Mitte März sollen die Verhandlungen beginnen. In der vorangegangenen Lohn- und Gehaltsrunde hatten sich die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG Bau) und die Arbeitgeber im Mai 2014 auf eine Lohnerhöhung von 3,1 Prozent im ersten Jahr und 2,6 Prozent im zweiten Jahr verständigt.

          Die aktuelle Forderung der Gewerkschaft liegt sogar noch höher als die der IG Metall. Anfang Februar diesen Jahres hatte der IG Metall-Vorstand den regionalen Tarifkommissionen der Metall- und Elektroindustrie einen Forderungsrahmen von 4,5 bis 5 Prozent vorgeschlagen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Kanzlerin Angela Merkel mit zwei ihrer möglichen Amtsnachfolger: Annalena Baerbock (Mitte) und Armin Laschet (rechts)

          Merkels Regierungserklärung : Umringt von Kandidaten

          Angela Merkels mutmaßlich letzte Regierungserklärung im Bundestag wird zum Schaulaufen der Kandidaten um ihre Nachfolge. Dabei schlagen sich nicht alle gleichermaßen gut.

          Perspektiven von Jugendlichen : Eine Generation, viele Träume

          Die Pandemie hat den Jugendlichen mehr als nur fünfzehn wichtige Monate gestohlen. In dem Alter zählt ein Jahr wie ein Jahrzehnt. Ihr Kampf um Normalität fängt jetzt erst richtig an. Zwei Nahaufnahmen.
          Ähnlich im Aussehen, aber kleiner als das Projekt von BASF und Vattenfall: Offshore-Windpark „DanTysk“ in der Nordsee.

          140 Turbinen : BASF baut den größten Windpark der Welt

          1,5 Milliarden Watt aus der Nordsee: „Hollandse Kust Zuid“ soll BASF den Weg in eine klimaneutrale Zukunft bahnen. Schon in zwei Jahren soll es so weit sein.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.