https://www.faz.net/-gqe-ads5u

DIHK-Chef zu CDU-Wahlprogramm : „Müssen schneller, digitaler und berechenbarer werden“

Peter Adrian Bild: DIHK

Der Präsident des DIHK darf sich wieder politisch äußern: Peter Adrian spricht im Interview über Corona-Hilfen bis 2022, die Wahlversprechen der CDU – und warum er davon überzeugt ist, dass es auch in zehn Jahren noch Inlandsflüge geben wird.

          5 Min.

          Herr Adrian, die Corona-Diskussion ist wieder in vollem Gange. Die einen sagen: Beschränkungen wie die Maskenpflicht dürfen erst fallen, wenn wir Herdenimmunität erreicht haben. Die anderen sagen: Dann, wenn jeder die Möglichkeit hatte, sich impfen zu lassen. Auf welcher Seite stehen Sie?

          Julia Löhr
          Wirtschaftskorrespondentin in Berlin.

          Aus dieser Krise kommen wir nur gemeinsam raus, wenn wir uns gegenseitig zuhören und tragfähige Lösungen entwickeln. Mit gemeinsam meine ich Politik, Wissenschaft, Wirtschaft und Gesellschaft. Denn wir werden wohl noch längere Zeit mit dem Virus leben müssen. Eine begrenzte Maskenpflicht, Impfungen und Testsysteme sind wirksame und vergleichsweise milde Mittel. Wir müssen alles daransetzen, komplette Verbote wirtschaftlicher Tätigkeiten wenn irgend möglich zu vermeiden.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Nicht viel los: Ein mobiles Impfzentrum in Sachsen

          Nachlassendes Impftempo : Mehr Impfdruck, bitte!

          Sobald Politiker festlegen, dass Geimpfte in der vierten Corona-Welle mehr Freiheiten genießen werden, bricht der Shitstorm los. Aber es wird so kommen. Und es ist völlig legitim.