https://www.faz.net/-gqe-a31tp

Deutsche Wirtschaft : Das Konjunkturpaket knallt noch nicht

Warten auf den „Wumms“: Hau den Lukas und die deutsche Wirtschaft Bild: Getty

Wo bleibt der von Olaf Scholz angekündigte „Wumms“? Viele der versprochenen Hilfen fließen nicht ab. Trotzdem gibt es schon wieder Wünsche.

          6 Min.

          Beim Autokauf fast 10.000 Euro sparen: Das ist selbst für Gutverdiener, die sich ein Elektrofahrzeug leisten können, ein echtes Argument. Deshalb wird bei einem Berliner Ehepaar, dessen Name der Redaktion bekannt ist, bald ein neuer Tesla vor der Tür stehen.

          Julia Löhr
          Wirtschaftskorrespondentin in Berlin.
          Kerstin Schwenn
          Wirtschaftskorrespondentin in Berlin.

          Die Rechnung geht so: Als Basismodell kostet der Wagen 39.000 Euro. Bei diesem Netto-Listenpreis gewährt der Bund dem Autokäufer eine Prämie von 6000 Euro, der Hersteller gibt noch 3000 Euro dazu. Das i-Tüpfelchen, das die Ersparnis fast fünfstellig werden lässt, ist die von 19 auf 16 Prozent gesenkte Mehrwertsteuer. Ohne all diese Rabatte, da sind sich die beiden Käufer einig, hätten sie das Auto nicht gekauft.

          Testen Sie unser Angebot.
          Jetzt weiterlesen.
          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+
          Schnelle Produktion: Ein Brückenträger für Genua, geschweißt in der Werft, montiert auf der Baustelle

          Brücken vom Dock : Wie Italiens Werften Brücken bauen

          Deutschland hat stillgelegte Werften und kaputte Brücken. Was man daraus machen kann, zeigt Italien in vorbildlicher Manier. Der Schiffsbaukonzern Fincantieri denkt die Stahlverarbeitung breiter.
          Durch ein neues Missbrauchsgutachten schwer belastet: der damalige Papst, Benedikt XVI., am 17. Oktober 2005 im Petersdom im Vatikan

          Missbrauch im Erzbistum München : Die Lüge Benedikts

          Ein Gutachten über sexuellen Missbrauch im Erzbistum München belastet den emeritierten Papst. Fragen wirft vor allem ein Sitzungsprotokoll aus dem Jahr 1980 auf.