https://www.faz.net/-gqe-9y8p1

Hilfskredite : KfW übernimmt Risiko komplett

Zwei Mitarbeiter der Mecklenburger Metallguss schleifen Teile einer Schiffsschraube. Bild: dpa

Der Mittelstand soll leichter an Hilfskredite kommen: Die KfW übernimmt dafür das Risiko. Kleinere Betriebe können bis zu 500.000 Euro und etwas größere bis zu 800.000 Euro erhalten. Auch Zinssatz und Laufzeit sind schon bekannt.

          1 Min.

          Die Bundesregierung plant Nachbesserungen an dem Kreditprogramm für Mittelständler, die in der Coronakrise in Not geraten sind. Zentraler Punkt ist die Befreiung der Hausbanken von sämtlichen Risiken, die mit dem KfW-Darlehen verbunden sind. Bisher übernimmt der Bund je nach Größe des Kredits nur 80 oder 90 Prozent der möglichen Ausfälle.

          Manfred Schäfers
          (mas.), Wirtschaft

          Nun ist nach Informationen der F.A.Z. geplant, dass die KfW das Risiko für einen Kredit bis zu 500.000 Euro komplett übernimmt, wenn das Unternehmen 11 bis 50 Mitarbeiter hat. Für größere Betriebe mit bis zu 249 Beschäftigten soll dies sogar bis zu 800.000 Euro gelten. Kleine Betriebe werden auf die bestehenden Zuschuss-Programme und die üblichen KfW-Kreditprogramme verwiesen.

          Zinssatz von drei Prozent

          Nach Informationen der Nachrichtenagentur Reuters ist die Laufzeit der Mittelstands-Darlehen nunmehr auf zehn Jahre angelegt, wovon zwei Jahre tilgungsfrei sein sollen. Gefordert werde ein Zinssatz von drei Prozent im Jahr, hieß es. Unklar war zuletzt, ob es auch Erleichterungen gibt bei der Prognose zur Fortführung der Unternehmen. Diese fällt für viele Betriebe nach den normalerweise üblichen Kriterien angesichts der nahezu komplett weggebrochenen Umsätze negativ aus.

          Das Bundesfinanzministerium verwies auf Nachfrage auf die geplante Pressekonferenz am Mittag. Nach der Sitzung des Corona-Kabinetts am Vormittag wollen Finanzminister Olaf Scholz (SPD) und Wirtschaftsminister Peter Altmaier um 14 Uhr die neuen Maßnahmen vorstellen.

          Aus der Wirtschaft, aus der Opposition, aber aus auch aus den Koalitionsfraktionen hatte es vergangene Woche vermehrt Rufe nach Verbesserungen gegeben. Die Kreditprüfungen der Hausbanken galten als unrealistisch hart und langwierig. So hatten die Ministerien für Finanzen und Wirtschaft am Wochenende intensiv über Nachbesserungen verhandelt. Die Einigung erleichterte die Billigung der EU-Kommission, Kredite für mittelständische Firmen bis 800.000 Euro komplett mit einer Staatshaftung zu versehen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          96,2 Prozent für Scholz : Ein Kandidat, kein Gegner mehr

          Die SPD kürt Olaf Scholz offiziell zu ihrem Kanzlerkandidaten. Die großen Zweifel der Vergangenheit scheinen vergessen zu sein. Doch wie kann ein bleierner Parteitag aus dem andauernden Umfragetief heraus helfen?
          FDP-Chef Christian Lindner im Mai 2021

          Entlastung der Wirtschaft : FDP will 600 Milliarden Euro mobilisieren

          In einem Positionspapier plant der Vorstand der FDP-Fraktion massive Steuererleichterungen für Unternehmen. Parteichef Lindner betont den Modernisierungsschub, der mit den Entlastungen einhergehen soll.
          Das gewohnte Bild: Die Bayern bejubeln die nächste Meisterschaft, Thomas Müller gibt den Einpeitscher.

          Serienmeister Bayern München : Süchtig nach dem Sieger-Kick

          Nicht sattzukriegen, diese Bayern: Während Thomas Müller das Geheimnis des Hungers verrät, bekommt Oliver Kahn Appetit auf mehr. Und dann ist da ja noch „die Geschichte mit Lewy“.
          So winkt die Siegerin: Schottlands Regierungschefin Sturgeon am Sonntag vor dem Bute House in Edinburgh

          Schottland : London spielt Sturgeons Wahlsieg herunter

          Nach dem abermaligen Wahlsieg der Schottischen Nationalpartei drängt die Regierungschefin Nicola Sturgeon auf ein zweites Unabhängigkeitsreferendum. London will bislang nichts davon wissen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.