https://www.faz.net/-gqe-a7ap7

Neue CO2-Abgabe : Steuern und Abgaben gehören entrümpelt

Die neue CO2-Abgabe ist eine vertane Chance. Bild: dpa

Die Regierung hat die Chance für eine grundlegende Energiepreisreform vertan. Schade.

          3 Min.

          Es gehört durchaus politischer Mut dazu, zum Wohle des Klimas ausgerechnet im Wahljahr das Tanken und Heizen für Millionen von Bundesbürgern zu verteuern. Sieben bis acht Cent je Liter Benzin, Diesel und Heizöl kommen mitsamt Mehrwertsteuer seit dem Jahreswechsel obendrauf. Auch Erdgas kostet spürbar mehr, mit dem jede zweite Wohnung in Deutschland beheizt wird.

          Grund ist die neue CO2-Abgabe auf fossile Brennstoffe. Von ihr erhofft sich die Bundesregierung vor allem im Verkehr und im Gebäudesektor mehr Klimaschutz, weil dadurch gezielt zur Kasse gebeten wird, wer Treibhausgase emittiert – und „grüne“ Technologien wie Elektroautos und Wärmepumpen im Verhältnis günstiger werden.

          Testen Sie unsere Angebote.
          Jetzt weiterlesen

          Testen Sie unsere Angebote.
          F.A.Z. PLUS:

            FAZ.NET komplett

          F.A.Z. PLUS:

            Sonntagszeitung plus

          Diese und viele weitere Artikel lesen Sie mit F+

          Abschied aus Washington : Trumps vorerst letzte Show

          Trump zelebriert seinen Abschied, als wäre noch Wahlkampf. Die neue Regierung werde es gut machen – denn er habe ihr eine gute Grundlage gelegt. Und Biden? Der Name fällt nicht.
          Wer im Alter alleine lebt, ist höheren Sturzrisiken ausgesetzt.

          Unterschätztes Risiko : Die Sturzgefahr in der Isolation

          Alleinstehende ältere Menschen haben ein deutlich höheres Sturzrisiko. Das zeigen Daten einer britischen Studie. Die Forscher halten ihre Ergebnisse besonders in Corona-Zeiten für bedeutsam.