https://www.faz.net/-gqe-3094

Konjunktur : Einzelhandelsumsätze „schocken“

  • Aktualisiert am

Gebremste Kauflust Bild: dpa

Trotz unerwartet hoher Zuversicht der Konsumenten ist der Umsatz im US-Einzelhandel eingebrochen. Analysten reagieren überrascht.

          1 Min.

          Die Einzelhandelsumsätze in den USA haben nach den Anschlägen in New York und Washington den stärksten Rückgang seit dem Beginn der Statistik vor neun Jahren verzeichnet. Insgesamt sank der Umsatz der amerikanischen Einzelhändler im September nach Regierungsangaben um 2,4 Prozent zum Juli.

          Unter anderem kauften die Amerikaner deutlich weniger Autos und Elektronikgeräte. Analysten hatten im Schnitt nur mit einem Rückgang um 0,8 Prozent gerechnet. Die Daten verstärkten die Befürchtungen der Experten, dass sich die amerikanische Wirtschaft bereits in einer Rezession befindet. In Reaktion auf die schwachen Umsätze stiegen die Kurse am Anleihemarkt, da viele Investoren jetzt weitere deutliche Leitzinssenkungen der Fed erwarten. Der Dollar gab hingegen nach und auch an den Aktienbörsen kam es zu sinkenden Kursen.

          Konsumverweigerung trotz...

          „Das ist ein wirklicher Schock...ich denke, einen Rückgang in dieser Größenordnung hatte keiner erwartet", sagte Wayne Ayers, Chefvolkswirt bei FleetBoston. Analysten der DGZ DekaBank erklärten den deutliche Rückgang der Konsumausgaben zum Teil damit, dass die meisten Amerikaner nach den Anschlägen ähnlich wie zum Beginn des Golfkrieges vor dem Fernseher saßen und nicht einkaufen gegangen seien. Damals sei es im Folgemonat zu einem Aufholeffekt gekommen, der diesmal wegen der spürbar verschlechterten Arbeitsmarktsituation verhaltener ausfallen dürfte.

          ...patriotischer Wallungen

          Etwas erfreulicher entwickelte sich hingegen das Verbrauchervertrauen. Der von der Uni Michigan berechnete Index konnte entgegen den Erwartungen leicht zulegen, was allerdings von den Finanzmärkten weitgehend ignoriert wurde. Die in den vergangenen Wochen deutlichen Kursgewinne an den Aktienmärkten seien wahrscheinlich ein wichtiger Faktor beim Anstieg des Verbrauchervertrauens gewesen, sagte Anthony Karydakis, Volkswirt bei Banc One Capital Market. Die Anleger hofften auf ein „Licht am Ende des Tunnels".

          Jeremy Hawkins von der Bank of America wandte ein, die Antworten könnten von einer patriotischen Trotz-Haltung geprägt sein.Das Verbrauchervertrauen gilt als wichtiger Maßstab für die zu erwartenden Ausgaben der Konsumenten, die zwei Drittel zur gesamten Wirtschaftsleistung in den USA beitragen.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Der ADAC ist „nicht mehr grundsätzlich“ gegen eine Geschwindigkeitsbegrenzung.

          Tempolimit : Die freie Fahrt erhalten

          Hände weg von einem starren Tempolimit auf Deutschlands Autobahnen. Es bringt nichts, beschneidet die Freude am Fahren, und außerdem gibt es schlauere Lösungen. Ein Kommentar.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.