https://www.faz.net/-gqe-q0sl

Konjunktur : Deutscher Export bricht Rekorde - Binnennachfrage steigt

  • Aktualisiert am

Bild: dpa

Das kräftige Wachstum der Weltwirtschaft hat Deutschland 2004 trotz des starken Euro abermals einen Exportrekord beschert. Volkswirte sehen Anzeichen für eine steigende Binnennachfrage.

          1 Min.

          Das kräftige Wachstum der Weltwirtschaft hat Deutschland im abgelaufenen Jahr trotz des starken Euro abermals einen Exportrekord beschert. Deutsche Firmen verkauften Waren im Wert von 731 Milliarden Euro ins Ausland und damit zehn Prozent mehr als im Vorjahr, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag auf Basis der Daten von Januar bis November schätzte.

          Die Importe legten mit einem Wert von 575,4 Milliarden Euro um 7,7 Prozent zu. Der Ausfuhrüberschuß erreichte mit 155,6 Milliarden Euro ebenfalls einen Rekordstand. 2003 hatte die Handelsbilanz nur mit einem Überschuß von 129,9 Milliarden Euro abgeschlossen.

          Bereits in der vergangenen Woche hatten die Statistiker geschätzt, daß die gesamten Ausfuhren von Waren und Dienstleistungen 2004 real um gut acht Prozent zugelegt hatten und damit den entscheidenden Beitrag zum Wirtschaftswachstum von 1,7 Prozent geleistet hatten.

          Deka-Volkswirt: Binnennachfrage belebt sich

          Nach Ansicht des Chefvolkswirts der Deka-Bank, Ulrich Kater, sei der negative Einfluß des Wechselkurses im Vergleich zu den positiven Folgen des Weltwirtschaftswachstums deutlich geringer ausgefallen. Ökonom Kater erwartet für 2005 weiter anziehende Exporte und Importe. Allerdings würden sich die Zuwachsraten stärker angleichen. Als erfreulichstes Signal der Zahlen wertete der Volkswirt den Import-Zuwachs: „Das deutet auf eine steigende Binnennachfrage hin.“

          Ein Exportüberschuß sei nicht automatisch erstrebenswert. Er wies auch daraufhin, daß Kapital aus Deutschland abfließe und Investoren andere Standorte bevorzugten. „Ich bin strikt dagegen, die Außenhandelsbilanz als Erfolgsmesser für eine Volkswirtschaft anzusehen.“ Es gebe zum Beispiel wirtschaftlich schwache afrikanische Länder, die auf Grund ihrer Rohstoffvorkommen einen Überschuss verzeichneten. Amerika wiederum als stärkste Wirtschaftsmacht der Welt weise seit langem ein Defizit auf.

          Weitere Themen

          Mister Mehrwertsteuer

          FAZ Plus Artikel: Michael Hüther : Mister Mehrwertsteuer

          Michael Hüther ist einer der geistigen Väter des Konjunkturpakets. Der Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft neigt ansonsten immer wieder zu „ordnungspolitischem Schweinkram“. Wofür steht der Ökonom?

          Wer profitiert vom Konjunkturpaket? Video-Seite öffnen

          130 Milliarden Euro : Wer profitiert vom Konjunkturpaket?

          Mit 130 Milliarden Euro will die Bundesregierung die von der Coronavirus-Pandemie stark gebeutelte deutsche Wirtschaft stützen. Von dem Geldsegen profitieren sollen vor allem Unternehmen, Familien und die Kommunen.

          Topmeldungen

          Boogaloo-Bewegung in Amerika : Sie wollen den Krieg

          Eine amerikanische Internet-Bewegung, die auf einen Umsturz sinnt, wittert in der Pandemie und den Protesten ihre Chance. Die „Boogaloo Boys“, die sich in vielen Städten unter die Demonstranten mischen, sind bewaffnet und gefährlich.
          Michael Hüther stammt nicht aus dem akademischen Betrieb, sondern aus der volkswirtschaftlichen Abteilung einer Bank.

          Michael Hüther : Mister Mehrwertsteuer

          Michael Hüther ist einer der geistigen Väter des Konjunkturpakets. Der Direktor des Instituts der deutschen Wirtschaft neigt ansonsten immer wieder zu „ordnungspolitischem Schweinkram“. Wofür steht der Ökonom?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.