https://www.faz.net/-gqe-oat6

Konjunktur : Bundesbank fordert weitere Umstrukturierungen bei Banken

  • Aktualisiert am

Die Bedingungen für die Stabilität des deutschen Finanzsystems haben sich nach Einschätzung der Deutschen Bundesbank wieder deutlich verbessert. Doch jetzt müßten die Banken ihre Erträge stärken und die Bilanzen bereinigen.

          1 Min.

          Die Bedingungen für die Stabilität des deutschen Finanzsystems haben sich nach Einschätzung der Deutschen Bundesbank im laufenden Jahr wieder deutlich aufgehellt. Treibende Faktoren der Aufhellung seien die verbesserten Aussichten für die gesamtwirtschaftliche Entwicklung sowie die entschlossene Reaktion der deutschen Banken auf die Ertragskrise, urteilt die Bundesbank in ihrem jüngsten Monatsbericht.

          Dennoch bestünde im deutschen Kreditwesen noch „signifikanter Anpassungsbedarf“. Die großen, international tätigen Banken hätten mit einer umfassenden strategischen Neuausrichtung auf die strukturell verschlechterte Ertragslage geantwortet, um Kosten zu senken, Risiken abzubauen und die Ertragskraft zu stärken.

          Investoren haben wieder Vertrauen

          Alle drei Säulen der deutschen Kreditwirtschaft, also private Kreditbanken, Sparkassen und Kreditgenossenschaften, bereiten nach Auffassung der Bundesbank Instrumente und Strukturen vor, um Kredit- und andere bankgeschäftliche Risiken effizienter zu steuern und Skalenerträge bei der Abwicklung standardisierbarer Vorgänge besser auszunutzen.

          Zu dem insgesamt wieder positiveren Bild trage darüber hinaus auch die Entspannung an den Finanzmärkten bei. Die Investoren hätten wieder Vertrauen gefaßt und zeigten mehr Risikobereitschaft.

          Diese verbesserten Perspektiven spiegelten sich nicht zuletzt auch in einer deutlichen Erholung an den Aktienmärkten und einem günstigen Finanzierungsumfeld für kapitalmarktaktive Unternehmen wider. Risiken könnten jedoch durch eine Störung des konjunkturellen Erholungsprozesses erwachsen, namentlich durch externe geopolitische Schocks oder starke Schwankungen an den globalen Finanzmärkten.

          Banken sollen Bilanzen bereinigen

          Banken und Versicherungsgesellschaften müßten fortfahren, ihre Geschäftsstrategien neu zu definieren, ihre Ertragslage dauerhaft zu stärken und falls notwendig, die Bilanzen zu bereinigen. In diesem Bereich seien „weitere strukturelle Verbesserungen“ nötig, damit das deutsche Bankensystem wieder eine nachhaltige Ertragskraft erreiche.

          Kreditwirtschaft und Politik sollten nach Überzeugung der Bundesbank vor diesem Hintergrund auch die Reformvorschläge des Internationalen Währungsfonds „sorgfältig prüfen“.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Gladbach besiegt Bayern : Großartig für die Bundesliga

          Gladbach gewinnt ein verrücktes Topspiel gegen die Münchner. Die sind spielerisch so gut wie die Bayern-Teams, die in den vergangenen sieben Jahren Meister wurden. Aber nun fehlt die Cleverness eines Champions.
          Bei welcher Krankenkasse man unter welchen Bedingungen durch Vorauszahlungen Geld sparen kann, hängt auch vom Einzelfall ab.

          Die Vermögensfrage : Mit Vorauszahlungen Steuern sparen

          Wer seine Krankenversicherungsbeiträge im Voraus bezahlt, kann damit nicht unbeträchtlich Steuern sparen. Ob dies im Einzelfall immer möglich ist, hängt allerdings auch von Versicherung und Krankenkasse ab.
          Krippen-Kinder in Hamburg

          Konsequenzen aus Pisa : Deutsch lernen in der Kita

          In der jüngsten Pisa-Studie haben die deutschen Schüler nur mittelmäßig abgeschnitten. Bildungsministerin Karliczek will deshalb das frühe Vorlesen fördern – schon vor der Grundschule.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.