https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/kommentar-zur-wettbewerbsfaehigkeit-deutsche-rutschpartie-16211134.html

Wettbewerbsfähigkeit : Deutsche Rutschpartie

Finanzminister Olaf Scholz am Mittwoch in Berlin. Bild: EPA

Ob sich Finanzminister Olaf Scholz an das für seine Partei heiße Eisen der Unternehmenssteuern noch heranwagt? Schön wär’s.

          1 Min.

          Als Wirtschaftsstandort verliert Deutschland an Wettbewerbsfähigkeit. Auf der Rangliste des IMD World Competitive Centers im schweizerischen Lausanne steht die viertgrößte Volkswirtschaft der Welt nur noch auf Platz 17. Vor fünf Jahren hatte Deutschland noch Rang sechs inne. Das sollte der Regierung in Berlin zu denken geben. Denn für diese Rutschpartie gibt es einen hausgemachten Grund: Vor allem der Stillstand in der Steuerpolitik hat Deutschland ins Hintertreffen gebracht. Unverändert knapst der deutsche Fiskus den Unternehmen rund 30 Prozent ihrer ordentlichen Gewinne ab und raubt ihnen damit viel Spielraum für Wachstum und Investitionen.

          Johannes Ritter
          Korrespondent für Politik und Wirtschaft in der Schweiz.

          Etliche andere Länder wie die Vereinigten Staaten, Frankreich, Norwegen und Schweden haben ihre Unternehmenssteuern gesenkt, um als Standort attraktiv zu bleiben oder zu werden. Auch die Schweiz putzt sich derzeit mit einer Steuerreform für den Standortwettbewerb heraus. An aufstrebenden Standorten wie Irland (12,5 Prozent) und Polen (19 Prozent) ist man ohnehin schon weiter. Ob sich Finanzminister Olaf Scholz (SPD) an das für seine Partei heiße Eisen der Unternehmenssteuern noch heranwagt? Schön wär’s.

          Weitere Themen

          Schuldenkönig Bund

          Bund-Länder-Treffen : Schuldenkönig Bund

          Die Länder haben weniger Schulden, sie machen wieder Überschüsse – und höhere Steuereinnahmen haben sie auch. Es gibt keinen Grund, warum Scholz und Lindner nachgeben sollten.

          Topmeldungen

          Kanzler und Kassenwart: Scholz und Lindner sollen aus Sicht der Länder mehr zahlen.

          Bund-Länder-Treffen : Schuldenkönig Bund

          Die Länder haben weniger Schulden, sie machen wieder Überschüsse – und höhere Steuereinnahmen haben sie auch. Es gibt keinen Grund, warum Scholz und Lindner nachgeben sollten.
          Chinas Präsident Xi Jinping

          China schottet sich ab : Gefangen in der Echokammer

          China schottet sich zusehends ab. Austausch und Dialog sind kaum noch möglich. Das hat einschneidende Folgen für das Verhältnis zu den Amerikanern – aber auch zu den Deutschen.
          Kateryna Kholodova, Viktoriia Spyrydonova und Olena Sukhorukova (von links nach rechts)

          Ukrainische Flüchtlinge : Drei Frauen fangen neu an

          Als der Krieg in der Ukraine anfing, nahmen viele Flüchtlinge nur Wintersachen mit, in der Hoffnung, nach zwei Wochen zurückzukehren. Nun versuchen drei Frauen, ihr zerstörtes Leben in Deutschland wieder aufzubauen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.