https://www.faz.net/-gqe-9tdy2

Umstrittene Übernahme : Gesunde Skepsis

Milchpulver für Babys in einem chinesischen Supermarkt. Bild: AFP

Immer häufiger regt sich Widerstand, wenn Chinesen massenhaft Produkte aufkaufen oder in einer Schlüsselindustrie einen wichtigen Spieler übernehmen. In dem jüngsten Fall aus Australien geht es aber weder um IT-Sicherheit noch Rüstungsthemen.

          1 Min.

          Ein chinesischer Staatskonzern sichert sich einen Hersteller von Babymilch in Tasmanien. Na und? Was nach Randbemerkung klingt, besitzt in Wirklichkeit Sprengkraft: Den einen steht der Einstieg für den Ausverkauf an Peking. Den anderen für eine Offenheit, die angesichts der neuen Handelsbarrieren in der Welt unbedingt erhalten bleiben muss.

          Lange schon leiden Peking und Canberra aneinander. Australier sehen sich von den Chinesen überrollt, machen sie für enormen Häuserpreise verantwortlich, fühlen sich ausspioniert und bis in die Hochschulen hinein fremdbestimmt. Andererseits machen sie brillante Geschäft mit dem Verkauf von Erz, Fleisch und Gas an die Kommunisten. Die wiederum wollen sich in Australien sichern, was sie können – Häfen, Stromnetze, Farmen und Weingüter. Es bleiben eine gesunde Skepsis und die genaue Prüfung jedes Übernahmeangebotes.

          Reben können verkauft werden, Milchpulver auch, bei strategischen Interesse aber lässt die Regierung Vorsicht walten. Hier ist sie mit Blick auf Huawei auch kritischer als Berlin. Auf mittlere Sicht ist dies die richtige Haltung. Denn China hat nun mal keine freie Wirtschaft, sondern sie ist von einer Partei und deren Interesse gelenkt.

          Christoph Hein

          Wirtschaftskorrespondent für Südasien/Pazifik mit Sitz in Singapur.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Tipps für die Auswahl von E-Wallets Video-Seite öffnen

          Mobil Bezahlen : Tipps für die Auswahl von E-Wallets

          In E-Wallets kann man Geld speichern und damit mobil bezahlen. Besonders wichtig bei der Auswahl: die Sicherheitsstandards des Anbieters. Nutzer sollten aber auch auf bestimmte Funktionen und mögliche Gebühren achten.

          Topmeldungen

          Nobelinsel Martha’s Vineyard : Ein neues Haus für die Obamas

          Martha’s Vineyard ist eine der exklusivsten Wohnadressen in den Vereinigten Staaten. Jetzt darf sich die illustre Reihe Prominenter dort über neue Nachbarn freuen – sofern man die Obamas auf ihrem riesigen Anwesen zu Gesicht bekommt.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.