https://www.faz.net/-gqe-9qzx5

Meisterpflicht im Handwerk : Die Meistermacher

  • -Aktualisiert am

Union und SPD führen in zwölf Gewerken, darunter Fliesenleger, Raumausstatter oder Schilderhersteller, die Meisterpflicht wieder ein. Das ist ein Schritt in die falsche Richtung.

          1 Min.

          Wieder verliert Deutschland ein Stück Marktoffenheit. Dazu braucht es gar nicht den Protektionismus eines Präsidenten Trump, das schafft die große Koalition auch allein. CDU, CSU und SPD führen in zwölf Gewerken, darunter Fliesenleger, Raumausstatter oder Schilderhersteller, die Meisterpflicht wieder ein.

          In diesen Handwerken darf sich künftig wieder nur selbständig machen, wer die Meisterprüfung abgelegt hat. So war es schon bis 2004, doch dann schafften SPD und Grüne diese hohe Marktzutrittsbarriere in 50 Berufen ab, deren Ausübung keine Gesundheitsgefahr für Dritte birgt. Wie erhofft, gab es mehr Beschäftigung und Wettbewerb. Verbraucher dürfen seither selbst entscheiden, ob sie ihre Kacheln vom Meisterbetrieb legen lassen oder auf ein qualitativ vielleicht weniger hochwertiges, aber bezahlbares Angebot ausweichen, statt selbst zu kleben.

          Mit so viel Wahlfreiheit ist auf Druck des Handwerks Schluss, angeblich zum Schutz von Nachwuchs und Verbrauchern. Wettbewerbsfreundlichere Wege hat die Koalition nicht ernsthaft erwogen. Sie sieht nur die Chance, gut Wetter zu machen in einem Teil des Mittelstands, dem sie mit Steuern, Abgaben und Bürokratie viel zumutet.

          Heike Göbel

          Verantwortliche Redakteurin für Wirtschaftspolitik, zuständig für „Die Ordnung der Wirtschaft“.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Wenig Recyclingpapier in Schwerin

          Bundesländerumfrage : Wenig Recyclingpapier in Schwerin

          Eigentlich sollen die Verwaltungen in Bund und Ländern zu 95 Prozent Recyclingpapier verwenden. Doch diese Zielquote erreichen nur wenige Länder. Insgesamt ergibt sich ein heterogenes Bild.

          Pensionslast steigt

          Rücklagen für Beamte : Pensionslast steigt

          Der Staat hat zu wenig für seine Beamten vorgesorgt. Theoretisch müsste er 2 Billionen Euro beiseitelegen. Vor allem auf die Länder entfällt eine hohe Summe.

          Topmeldungen

          Auch der Computer lässt sich von der Steuer absetzen.

          Homeoffice absetzen : Steuern sparen in der Krise

          Homeoffice, Fahrtkosten, Kurzarbeitergeld: Die Pandemie bringt die Steuererklärung ziemlich durcheinander. Meist zugunsten der Bürger – wenn sie es richtig anstellen.
          Rama X. am Freitag in Bangkok

          Thailands Phantom : Das verborgene Leben von König Rama X. in Bayern

          Der thailändische König hält sich gern und oft in Bayern auf. In Garmisch steigt er im Grand Hotel ab, am Starnberger See besitzt er eine Villa. Gelegentlich wird er beim Fahrradfahren beobachtet. Doch so richtig nahe kommt man Rama X. trotzdem nicht.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.