https://www.faz.net/-gqe-9lyel

Diskussion um Altmaier : Vorsicht, Verbände!

Wirtschaftsminister Peter Altmaier: The man, they love to hate Bild: Reuters

Von allen Seiten hagelt es Kritik an Wirtschaftsminister Altmaier. Doch einige Verbände sind auffällig still. Im Endeffekt steht bei allen doch nur ein Eigeninteresse dahinter.

          Die deutschen Wirtschaftsverbände haben sich auf Peter Altmaier eingeschossen. Frei nach dem Motto „Wer hat noch nicht, wer will noch mal?“ greifen sie den Wirtschaftsminister an. Zuerst die Familienunternehmer und der Arbeitgeberverband Gesamtmetall, jetzt die Start-up-Unternehmer. Sie alle fühlen sich von dem CDU-Politiker nicht beachtet und kritisieren falsche oder fehlende Strategien.

          Auffallend unauffällig verhält sich der Bundesverband der Deutschen Industrie. Der BDI hat sich nämlich erst kürzlich für europäische Champions und eine laxe Fusionskontrolle stark gemacht. Kein Wunder, dass man es sich mit dem begeisterten Industriepolitiker nicht verscherzen will. Stattdessen forderte der BDI am Wochenende höhere staatliche Investitionen bei gleichzeitigen Steuersenkungen für Unternehmen.

          Die logische Konsequenz: Der Verband stellt die Schuldenbremse infrage. Kaum schwächt sich die Konjunktur etwas ab, ruft die Industrie wieder einmal nach dem Staat. Das zeigt, wie knallhart die Verbände, die sich gerne als Wächter der Marktwirtschaft geben, ihre Eigeninteressen verfolgen. Bei aller berechtigten Kritik an Altmaier, darf man das nie vergessen.

          Johannes Pennekamp

          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaftsberichterstattung, zuständig für „Die Lounge“.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Perlmutt für die Trompete

          FAZ Plus Artikel: Altes Handwerk : Perlmutt für die Trompete

          In Sigmaringen steht die letzte deutsche Perlmutterschleiferei. Neben Schmuck wird es für Bekleidung und die Musikindustrie verwendet. Die Rohstoffbeschaffung ist schwierig – und die Konkurrenz aus Asien hart.

          Topmeldungen

          Nach Mueller-Bericht : Warren fordert Amtsenthebungsverfahren gegen Trump

          Der Bericht des Sonderermittlers Mueller bestimmt weiter die amerikanische Politik. Die demokratische Präsidentschaftsbewerberin Warren sieht darin ausreichend Indizien, um Donald Trump zu entmachten. Derweil sinkt in der Bevölkerung die Zustimmung des Präsidenten.
          Kriegsverbrechen: SS-Soldaten am 10. Juni 1944 in der griechischen Stadt Distomo kurz nach dem Massaker an 218 Zivilisten.

          Athens Reparationsforderung : Die ewig offene Frage

          Seit den fünfziger Jahren fordert Griechenland Geld von Deutschland als Entschädigung für die Zeit der Besatzung während des Zweiten Weltkriegs. Doch die Tagespolitik war lange wichtiger.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.