https://www.faz.net/-gqe-9lyel

Diskussion um Altmaier : Vorsicht, Verbände!

Wirtschaftsminister Peter Altmaier: The man, they love to hate Bild: Reuters

Von allen Seiten hagelt es Kritik an Wirtschaftsminister Altmaier. Doch einige Verbände sind auffällig still. Im Endeffekt steht bei allen doch nur ein Eigeninteresse dahinter.

          Die deutschen Wirtschaftsverbände haben sich auf Peter Altmaier eingeschossen. Frei nach dem Motto „Wer hat noch nicht, wer will noch mal?“ greifen sie den Wirtschaftsminister an. Zuerst die Familienunternehmer und der Arbeitgeberverband Gesamtmetall, jetzt die Start-up-Unternehmer. Sie alle fühlen sich von dem CDU-Politiker nicht beachtet und kritisieren falsche oder fehlende Strategien.

          Auffallend unauffällig verhält sich der Bundesverband der Deutschen Industrie. Der BDI hat sich nämlich erst kürzlich für europäische Champions und eine laxe Fusionskontrolle stark gemacht. Kein Wunder, dass man es sich mit dem begeisterten Industriepolitiker nicht verscherzen will. Stattdessen forderte der BDI am Wochenende höhere staatliche Investitionen bei gleichzeitigen Steuersenkungen für Unternehmen.

          Die logische Konsequenz: Der Verband stellt die Schuldenbremse infrage. Kaum schwächt sich die Konjunktur etwas ab, ruft die Industrie wieder einmal nach dem Staat. Das zeigt, wie knallhart die Verbände, die sich gerne als Wächter der Marktwirtschaft geben, ihre Eigeninteressen verfolgen. Bei aller berechtigten Kritik an Altmaier, darf man das nie vergessen.

          Johannes Pennekamp

          Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaftsberichterstattung, zuständig für „Die Lounge“.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Illegale Müllexporte auch aus Deutschland?

          Plastik : Illegale Müllexporte auch aus Deutschland?

          Immer mehr Länder in Südostasien wehren sich dagegen, die Müllhalde der westlichen Welt zu sein. Dabei geht es vor allem um verbotene Exporte. Auch Deutschland steht unter Verdacht.

          Topmeldungen

          Der britische Öltanker Stena Impero wurde von den iranischen Revolutionsgarden beim Durchfahren der Straße von Hormuz beschlagnahmt.

          Nach Festsetzen von Tanker : Krise am Persischen Golf spitzt sich zu

          In der Straße von Hormus überschlagen sich die Ereignisse: Iran stoppt zwei britische Tanker, einer wird noch immer von Teheran festgehalten. Die Regierung in London droht mit Konsequenzen – und Washington schickt Verstärkung nach Saudi-Arabien.
          Die kommissarische Partei-Vorsitzende Malu Dreyer

          Diskussion um CO2 : SPD will „Klimaprämie“ einführen

          Wer weniger CO2 verbraucht, soll nach Willen der Sozialdemokraten künftig belohnt werden, sagt die kommissarische Partei-Chefin Dreyer nach der Sitzung des Klimakabinetts. Insbesondere Geringverdiener sollen dadurch entlastet werden.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.