https://www.faz.net/-gqe-9gx8j

Kommentar zur Bahn : Wieder ein Sanierungsfall

Die Bilder gibt es häufig: 3 Stunden Verspätung sind nicht selten. Bild: Picture-Alliance

Es war die Ruhe vor dem Sturm. Die Aufregung um den abgesagten Börsengang war verebbt. Die Bahn wurde sympathisch. Jetzt ist klar: Die Bahn ist wieder ein Sanierungsfall.

          Eine Weile atmete die Führung der Deutschen Bahn in ruhigen Zügen. Die Aufregung um den abgesagten Börsengang und den Abgang von Hartmut Mehdorn vor fast zehn Jahren ist lange verebbt, Mehdorns Nachfolger Rüdiger Grube verkaufte dem Eigentümer und den Kunden die „sympathische Bahn“. Nach dem Wechsel zu Richard Lutz sah alles nach gelassener Kontinuität aus – zumal die Politik im Koalitionsvertrag zumindest finanziell lange Leine verspricht.

          Spätestens seit Lutz‘ Brandbrief im September ist der Lärm groß. Die Fahrgäste im Fernverkehr und die Kunden im Güterverkehr merken es jeden Tag: Es läuft nicht mehr. Züge fallen aus, sind unpünktlicher denn je, es fehlen Fahrzeuge und Personal, die Infrastruktur ist überstrapaziert.

          Wenn jetzt Mehdorns „Sparkurs“ für die Misere verantwortlich gemacht wird, ist das nur ein minimaler Teil der Wahrheit. Die aktuelle Führung ist seit Jahren im Amt, hat die Folgen des Fahrgastansturms auf die Fernzüge unterschätzt.

          Die Aufstockung des Personals in Zügen und Werkstätten wird helfen, aber nicht über Nacht, wie Lutz vorsorglich warnt. Niemand weiß es besser als die Kunden: Die Bahn ist wieder ein Sanierungsfall.

          Kerstin Schwenn

          Wirtschaftskorrespondentin in Berlin.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Kommt der Mietendeckel auch in Bremen?

          Teures Wohnen : Kommt der Mietendeckel auch in Bremen?

          Die deutsche Hauptstadt bekommt in wenigen Tagen ein neues Gesetz gegen steigende Mieten. Das Beispiel macht offenbar Schule – auch andere deutsche Städte planen.

          „Wohnen ist keine normale Ware“ Video-Seite öffnen

          Mieterbund gegen Profitgier : „Wohnen ist keine normale Ware“

          Auf dem Deutschen Mietertag in Köln hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel skeptisch zu einem Mietendeckel geäußert. Mietervertreter fordern aber, ein solches Instrument zu prüfen – und schicken mahnende Worte hinterher.

          Topmeldungen

          Der Roland neben dem Alten Rathaus in Bremen: Gerade verhandeln SPD, Grüne und Linke über eine Koalition.

          Teures Wohnen : Kommt der Mietendeckel auch in Bremen?

          Die deutsche Hauptstadt bekommt in wenigen Tagen ein neues Gesetz gegen steigende Mieten. Das Beispiel macht offenbar Schule – auch andere deutsche Städte planen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.