https://www.faz.net/-gqe-8383i
 

Kommentar : Gegenwind für Lucke

  • -Aktualisiert am

Die AfD zerlegt sich selbst. Luckes Gegner haben nun eine letzte Chance, zu begreifen: Wenn sie die Partei zu einer Neuauflage von Pegida umfunktionieren, dürfte auch sie in einem Strohfeuer enden.

          Während die griechische Regierung all jenen auf der Nase herumtanzt, die ihr nur zu gerne weitere Milliarden zustecken würden, zerlegt die euroskeptische AfD sich selbst. Statt Transferunion und Zentralismus in der EU anzuprangern, attackieren sich die Parteiflügel gegenseitig.

          Nach dem knappen Einzug ins Bremer Landesparlament vertieft sich nun der Riss im Vorstand und an der Basis. Mit einem Brandbrief versucht deshalb „Vorstandssprecher“ Bernd Lucke, der in vier Wochen auf einem Parteitag zum richtigen Vorsitzenden gekürt werden will, das Feuer auszutreten. Seine Gegner haben eine letzte Chance, zu begreifen: Wenn sie die AfD zu einer Neuauflage der „Republikaner“ oder von Pegida umfunktionieren, dürfte auch sie in einem Strohfeuer enden.

          Einen Platz im politischen Gefüge hat nur, wer eine wirtschaftspolitische Alternative zu den etablierten Parteien bietet – und damit Wähler im bürgerlichen Lager locken kann, für die Union, SPD und FDP aus unterschiedlichen Gründen eine Enttäuschung sind. Davon würden auch die sogenannten „kleinen Leute“ am meisten profitieren, deren Rettung sich die ostdeutschen Landesverbände auf die Fahnen schreiben.

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Made in Space : Eine Fabrik im Weltraum

          Die Vereinigten Staaten wollen zurück zum Mond. Dabei sollen private Unternehmen helfen. Ein Partner der Raumfahrtbehörde Nasa ist auf 3D-Druck im All spezialisiert.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.