https://www.faz.net/-gqe-7vflx

Kommentar : Tests mit Schlagseite

Bestünden alle Banken den Stresstest, hätte die EZB als künftige Bankenaufseherin schon vor dem Beginn versagt. Doch sie kann auch kein Interesse daran haben, die Schwächen der Banken schonungslos aufzudecken.

          Mag sein, dass bei den Stresstests der Europäischen Zentralbank (EZB) ein Dutzend Banken – vor allem aus Südeuropa – durchfallen werden. Bestünden alle den Test, dann hätte die EZB als künftige Bankenaufseherin schon vor dem Beginn versagt. Ein solches Ergebnis würden die Märkte nicht glauben.

          Doch kann die Notenbank auch kein Interesse daran haben, die Schwächen der europäischen Banken wirklich schonungslos aufzudecken. Denn dann würde sie das europäische Finanzsystem destabilisieren. Dies hätte auch negative Folgen für die Bilanz der Notenbank, in der sich Staatsanleihen und Nothilfekredite an Banken befinden. Wirklich neutral kann die Europäische Zentralbank in ihrer Bestandsaufnahme also nicht vorgehen.

          Auf die Ertragsschwierigkeiten europäischer Banken wies zuletzt der Internationale Währungsfonds hin. Nicht einmal ein Drittel verfüge über ein auf Dauer profitables Geschäftsmodell, in Amerika hingegen 80 Prozent. Den Befreiungsschlag, also das Ausscheiden der Zombiebanken aus dem Markt, verhindert die EZB selbst. Denn sie will die nicht überlebensfähigen Institute mit Billigkrediten und Käufen von Kreditpaketen weiter unterstützen.

          Topmeldungen

          737-Max-Abstürze : Schulung am iPad statt im Cockpit

          Nach dem zweiten Absturz einer Boeing 737-Max steht die amerikanische Luftfahrtbehörde in der Kritik. Die Zertifizierung wurde offenbar teils an Boeing ausgelagert. Besonders problematisch soll aber etwas anderes gewesen sein.

          Präsidentschaftswahlkampf : Bidens Zöger-Kandidatur

          Der frühere Vizepräsident Joe Biden wirft den Demokraten immer wieder Häppchen hin und deutet eine Kandidatur für die Präsidentschaft 2020 an. Doch bislang ist er nicht offiziell im Rennen.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.