https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/kommentar-start-up-lilium-lufttaxi-bloss-nicht-abheben-15184938.html
Jonas Jansen, Redakteur in der Wirtschaft

Kommentar : Bloß nicht abheben

  • -Aktualisiert am

Die Lilium-Gründer neben einem Elektroflugzeug Bild: dpa

Ein deutsches Start-up will elektrisch angetriebene Lufttaxis bauen. Das klinge nach Science-Fiction, spotten manche. Aber warum sollte man kreativen Gründern das Träumen verbieten?

          1 Min.

          Eine Finanzierung von 90 Millionen Dollar ist viel Geld für ein deutsches Start-up. Aber weil die Gründer Flugzeuge bauen wollen, relativiert das die Zahl: Denn Fluggeräte sind teuer, vor allem, wenn sie technologisch so anspruchsvoll sind, wie es die Ingenieure hinter Lilium behaupten. Ihr Flugzeug soll senkrecht starten, dann in den Vorwärtsflug übergehen – und das alles elektrisch betrieben. Viel schneller als Autos soll es zudem sein, und Lärm soll von einer Flughöhe von 600 Metern an kein Problem mehr sein.

          Das klingt nicht nur weltverbesserisch, sondern auch nahezu unmöglich. Und eingerechnet ist dabei noch gar nicht die ehrgeizige Mission, dass die Gründer nicht nur wohlhabende Piloten, sondern jedermann in Zukunft in Lufttaxis von A nach B transportieren wollen. Das Ziel: Städte entlasten und entlegene Landstriche erreichbar machen.

          Sie loten Grenzen aus, die noch gar nicht markiert wurden, weder regulatorisch, noch praktisch. Denn es gibt bislang noch zu wenige funktionierende Lufttaxis, die uns erahnen lassen, was auf die Gesellschaft zukommt.

          Kein Wunder, dass stattdessen Bilder aus Hollywoodfilmen wie dem 5. Element oder StarWars ins Gedächtnis kommen und solche Ideen unter „Science Fiction“ abgespeichert werden. Umso höher ist es den Ingenieuren anzurechnen, dass sie ihren Traum verfolgen. Nur so kann Innovation entstehen.

          Jonas Jansen
          Wirtschaftskorrespondent in Düsseldorf.

          Weitere Themen

          Der unbekannte Auto-Gigant

          FAZ Plus Artikel: Elektroautos : Der unbekannte Auto-Gigant

          BYD hat Tesla als Weltmarktführer für Elektroautos überholt. Jetzt drängt das Unternehmen aus China auch auf den deutschen Markt – höchste Zeit, es kennenzulernen.

          Topmeldungen

          ETFs sind für den langfristigen Vermögensaufbau attraktiv. Der Einstieg relativ einfach – auch, wenn man kein Börsenprofi ist.

          Die Vermögensfrage : Wie Sie mit ETF ein Vermögen aufbauen

          Gemächlich, still und leise, nebenbei: Auch mit geringen Sparsummen im Monat können mit ETF ansehnliche Beträge angesammelt werden – für die Enkel, die Kinder oder sich selbst.
          Bild des Ajatollahs Ali Khamenei an einer Wand in Teheran

          Teherans langer Arm : Irans Schergen sind überall

          Die Agenten der Mullahs beobachten nicht nur Demonstranten im eigenen Land genau, sondern auch die Opposition im Westen. Manchmal entführen sie auch Kritiker.

          Autonome Lastwagen : Truck ohne Trucker

          Muss der „King of the Road“ bald abdanken? Die amerikanische Daimler-Tochter Freightliner will führerlose Lastzüge auf die Interstates schicken und probt schon.

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Sie können bis zu 5 Newsletter gleichzeitig auswählen Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.