https://www.faz.net/-gqe-951lj

Kommentar : Smarte Weihnachten

  • -Aktualisiert am

Die Deutschen wollen auch an Weihnachten nicht auf ihr Smartphone verzichten. Deswegen muss man nicht gleich zum Kulturpessimisten werden.

          1 Min.

          Zum Smartphone pflegt die katholische Kirche ein zwiespältiges Verhältnis. Der Papst beschwerte sich kürzlich in einer Generalaudienz auf dem Petersplatz über Priester und sogar Bischöfe, die in seinen Gottesdiensten mit ihren Handys fotografierten und filmten. Es mache ihn sehr traurig, wenn er die Messe feiere und die vielen hoch gehaltenen Telefone sehe. Wenn der Priester sage, „Erhebt eure Herzen“, dann heiße das nicht, dass man sein Handy hoch halten solle, um zu fotografieren, belehrte Franziskus die Zuhörer und mahnte: „Also denkt dran: keine Handys.“

          Dagegen schätzt Alessandro Palermo, ein 30 Jahre alter Priester auf Sizilien, die Technik äußerst positiv ein. In seiner Kirche segnete er jüngst sogar Handys – zum Ärger von Kritikern, die darin eine Provokation sehen. In einem ähnlichen Zwiespalt stecken viele Familien an Heiligabend. Handy zur Bescherung – ja oder nein? Wie eine Umfrage ergab, mögen die meisten Deutschen auch an Weihnachten nicht auf ihr Smartphone verzichten. Nur in einem Bruchteil der Haushalte herrscht rund um Weihnachtsessen, Christbaum und Bescherung ein striktes Telefonier- und Spielverbot.

          Schlimm ist das nicht, und man muss deswegen nicht zum Kulturpessimisten werden. Viel gewonnen ist doch schon, wenn alle zum Fest eine Spur nachdenklicher mit der stets präsenten und verfügbaren Technik umgehen, die uns und die ganze Welt verändert.

          Thiemo Heeg

          Redakteur in der Wirtschaft.

          Folgen:

          Weitere Themen

          Topmeldungen

          Joe Biden und der Klimagipfel : Die beste Klimapolitik ist global

          Seit 30 Jahren wird mit ambitionierten Politiken auf Staatenebene der Eindruck vermittelt, man verzeichne Fortschritte im Kampf gegen die Klimaerwärmung. Diese Suggestion gelingt nur, wenn man die entscheidende Kennziffer vernachlässigt.

          Astra-Zeneca-Ablehnung : Zweifel macht wählerisch

          Der Astra-Zeneca-Impfstoff wird für Menschen über 60 empfohlen. Doch die wollen ihn oft nicht haben und bemühen sich lieber um Impfstoffe von Biontech oder Moderna. Haben die Jüngeren deshalb das Nachsehen?
          Boris Johnson am Mittwoch im Unterhaus

          Johnsons Pläne : Kommt die Covid-Pille?

          Der britische Premierminister will den Bürgern mit Hilfe von Impfpässen das Reisen erleichtern. Von Herbst an soll es darüber hinaus eine Pille gegen die Covid-Infektion geben.
          Der Kölner Erzbischof Rainer Maria Kardinal Woelki spricht während einer ökumenischen Andacht in Düsseldorf am 20. Februar 2021.

          Kirche und Missbrauch : In Woelkis Schatten

          Beim Thema sexueller Missbrauch in der katholischen Kirche ging es zuletzt nur noch um Kardinal Woelki und das Erzbistum Köln. Wie gehen andere Bistümer mit Missbrauchsgutachten und Betroffenen um?

          Newsletter

          Immer auf dem Laufenden Sie haben Post! Abonnieren Sie unsere FAZ.NET-Newsletter und wir liefern die wichtigsten Nachrichten direkt in Ihre Mailbox. Es ist ein Fehler aufgetreten. Bitte versuchen Sie es erneut.
          Vielen Dank für Ihr Interesse an den F.A.Z.-Newslettern. Sie erhalten in wenigen Minuten eine E-Mail, um Ihre Newsletterbestellung zu bestätigen.